Zeichnung

Grundlagen des Zeichnens: Im Atelier: Lernen, wie man auf der rechten Seite des Gehirns zeichnet

Grundlagen des Zeichnens: Im Atelier: Lernen, wie man auf der rechten Seite des Gehirns zeichnet

Als Sohn von Betty Edwards, dem Autor von Zeichnen auf der rechten Seite des GehirnsBrian Bomeisler hilft Schülern, auf die rechte Seite ihres Gehirns zuzugreifen, um ihre Zeichnungen zu verbessern. Im Folgenden wird der erste Tag des fünftägigen Zeichenworkshops von Bomeisler beschrieben.

In der Rubrik Kunstpädagogen wird jeden Monat einer der besten Kunstpädagogen des Landes vorgestellt und ihnen ermöglicht, ihren Unterricht mit Ihnen zu teilen. Bomeislers Lehren basieren auf dem Buch Zeichnen auf der rechten Seite des Gehirnsvon seiner Mutter Betty Edwards. Wir hoffen, dass Sie sich uns anschließen, um eine kontinuierliche Quelle künstlerischer Ausbildung und Inspiration für Lehrer und Schüler zu schaffen.

Kunstvermittler: Hier ist Ihre Chance, Ihr Wissen mit Tausenden von aufstrebenden professionellen Künstlern zu teilen, die das besuchen Amerikanischer Künstler Webseite. Wenn Sie daran interessiert sind, einen Stundenplan oder eine Workshopbeschreibung zur Prüfung einzureichen, wenden Sie sich bitte an Stephanie Kaplan unter [email protected].


Im Atelier: Lernen, wie man auf der rechten Seite des Gehirns zeichnet

von Brian Bomeisler

Als Sohn von Betty Edwards, dem Autor von Zeichnen auf der rechten Seite des GehirnsBrian Bomeisler hilft Schülern, auf die rechte Seite ihres Gehirns zuzugreifen, um ihre Zeichnungen zu verbessern. Im Folgenden wird der erste Tag des fünftägigen Zeichenworkshops von Bomeisler beschrieben.

Der erste Tag meiner Workshops beginnt mit Einführungen der Teilnehmer. Da die meisten Schüler am ersten Tag etwas nervös sind, helfen diese Einführungen, das Eis zu brechen. Bei einem kürzlich durchgeführten Workshop nahmen eine Vielzahl von Personen an der Klasse teil, darunter ein Barbesitzer aus Brooklyn, ein leitender Angestellter aus Kanada, eine Mutter und eine Tochter aus Kalifornien sowie ein Student aus China. Diese abwechslungsreiche Studentenschaft scheint in meinen Workshops konsistent zu sein.

Bomeisler arbeitet mit Studenten.

Als nächstes lassen ich die Schüler ihr Selbstporträt ohne Anleitung zeichnen. Diese Übung erzeugt enorme Angst, wie Sie sich vorstellen können, aber ich fordere die Schüler auf, ihr Bestes zu geben. Da es den Schülern schwer fällt, sich daran zu erinnern, wie weit sie in fünf Tagen gekommen sind, brauche ich eine Aufzeichnung ihrer Fähigkeiten, wie man Menschen vor dem Unterricht zeichnet. Am fünften Tag habe ich sie zu einem Selbstporträt zurückkehren lassen, aber diesmal ist die Zeichnung vollständig in Licht und Schatten gegliedert. Alle Fähigkeiten, die sie in den letzten vier Tagen gelernt haben, sind in diese Zeichnung eingebettet.

Nach der Selbstporträtzeichnung zeige ich eine Reihe von Dias, die die verschiedenen Aspekte der linken und rechten Hemisphäre erklären. Ich spreche kurz über Roger Sperry und seine bahnbrechende Forschung zu Split-Brain-Patienten. Die verbale linke Hemisphäre und die nonverbale räumliche rechte Hemisphäre scheinen oft im Widerspruch zueinander zu stehen. Dies wird durch eine schnelle Zeichnung angezeigt, die die Schüler in der Mitte dieser Vorlesung machen. Die Übung heißt The Vase-Faces. Hier sehen Sie entweder zwei gegenüberliegende Profile oder einen symmetrischen Becher in der Mitte. Dies ist eines der besten Beispiele für den Konflikt zwischen der Denkweise der linken und rechten Hemisphäre. Gegen Ende der Vorlesung zeige ich dann eine Reihe von Vorher- und Nachher-Bildern von vor 30 Jahren, als meine Mutter, Betty Edwards, anfing, diese Fähigkeiten auf organisierte Weise zu vermitteln. Ich zeige auch vor und nach Zeichnungen aus meinen neueren Workshops.

"Das Kopieren der verkehrten Picasso-Zeichnung schien zunächst seltsam, aber als ich anfing, war es nicht allzu schwierig - und es hat sogar Spaß gemacht. Ich bin überrascht, dass die Kopie ziemlich gut ist - viel besser als ich erwartet hatte. “
Douglas Coleman, Student

Nach dem Mittagessen arbeiten die Schüler an einer Kopie einer Zeichnung von Igor Strawinsky von Picasso. Der Unterschied zu dieser Kopie besteht darin, dass sie vollständig verkehrt herum ausgeführt wird. Diese Übung ist wichtig, da die verbale linke Hemisphäre nicht verwendet wird, da sie keine Symbole enthält, auf die sie sich stützen kann (Symbole sind ein weiteres Attribut der linken Hemisphäre), und die Aufgabe der visuellen rechten Hemisphäre überlassen bleibt. Um auf die rechte Hemisphäre zugreifen zu können, muss der linken Hemisphäre ein Job zugewiesen werden, den sie ablehnt. Das Kopieren der Zeichnung auf den Kopf macht genau das, und die Kopie sieht bemerkenswert aus wie das Original!

Wir arbeiten ungefähr zweieinhalb Stunden an dieser Zeichnung und zeigen sie dann zur Kritik an der Wand an. Ich diskutiere den Linienstil, den die Schüler in ihren Zeichnungen verwenden: fette Linie, feine Linie vom Typ Ingre oder sich wiederholende Linie. Dann weise ich auf die subtilen und geringfügigen Verschiebungen in einigen Proportionen und Räumen hin und darauf, wie diese geringfügigen Verschiebungen die Zeichnungen verändern.

"Die blinde Konturzeichnung schien auch seltsam und ich hatte zunächst nicht das Gefühl, etwas erreicht zu haben, aber am Ende zwang mich die Übung, anders zu sehen."
Douglas Coleman, Student

Gegen Ende des Tages fertigen die Schüler blinde Konturzeichnungen ihrer Hände an. Blinde Konturzeichnungen, die in den 1930er Jahren vom großen Künstler und Lehrer Kimon Nicolaides bevorzugt wurden, sind eine weitere Möglichkeit, auf die visuelle rechte Hemisphäre zuzugreifen. In dieser Übung zeichnen die Schüler die Kontur ihrer Hände, ohne auf das Papier zu schauen. Indem die Schüler diesen Konturen langsam folgen, lösen sie ihre linke Hemisphäre und greifen so auf die visuelle rechte Hemisphäre zu.

Am Ende des Tages zeige ich ein Bild einer Bildebene, die im frühen 16. Jahrhundert vom vollendeten Künstler Albrecht Dürer erfunden wurde. Ich diskutiere seine Verwendung des Gitters, um den Weltraum zu sehen, und Chuck Close's Verwendung eines ähnlichen Geräts. Anschließend verwenden die Schüler Filzstifte, um Zeichnungen ihrer Hände auf einer Plastikbildebene zu erstellen. Diese Zeichnungen zeige ich dann der Klasse auf einem Overheadprojektor.

Douglas Colemans Selbstporträts
am ersten Tag (links)
und fünfter Tag (richtig) der Werkstatt.
„Der Workshop bringt dich wirklich dazu, neu zu denken, und er hat mir beim Zeichnen wirklich geholfen. Der Kurs macht mich selbstbewusster, weil ich die Qualität meiner endgültigen Zeichnungen nicht leugnen kann. Betty Edwards macht es in ihrem Buch wirklich richtig und Brian lehrt ihre Methoden wunderbar. Brian war die freundlichste und ruhigste Person, die ich je getroffen habe. Er war nie nervös von Fragen, sprach nie hart, lobte immer die Arbeit jedes Schülers, fand immer gute Dinge in jeder Zeichnung und ließ alle sich gut fühlen. Er war großartig."
Douglas Coleman, Student

Das Ziel dieses ersten Tages ist es, den Ton für den Rest des Workshops festzulegen. Die Hauptidee dieses Workshops ist es, die Schüler dazu zu bringen, durch Zeichnen ihre nicht ausgelastete rechte Hemisphäre zu erschließen. Alle Zeichnungen, die die Schüler während der fünf Tage erstellen, folgen dem Prinzip, dass das Zeichnen fünf globale Fähigkeiten umfasst, die meine Mutter Betty Edwards in Zeichnen auf der rechten Seite des Gehirns beschrieben hat:
1. Die Wahrnehmung von Kanten durch reine oder blinde Konturzeichnung.
2. Die Wahrnehmung des Raumes unter Verwendung des negativen Raums in der Komposition einer Zeichnung.
3. Die Wahrnehmung von Winkeln und Beziehungen unter Verwendung des Sehens.
4. Die Wahrnehmung von Licht und Schatten unter Verwendung der Lichtlogik.
5. Die Wahrnehmung des Ganzen, die sich aus den vorherigen vier Wahrnehmungsfähigkeiten ergibt.

Über den Erzieher

Ein Bewohner von Manhattan, Brian Bomeisler erhielt einen Bachelor of Fine Arts vom Pratt Institute in Brooklyn, New York. Er war der Empfänger eines NEA-Stipendiums. Bomeislers Gemälde können in den Sammlungen des Museums für zeitgenössische Kunst La Jolla in Kalifornien besichtigt werden. Die Hyde-Sammlung in Glens Falls, New York; sowie Unternehmens- und Privatsammlungen auf der ganzen Welt. Brian unterrichtet seit 1988 gemeinsam mit seiner Mutter Betty Workshops. Seit ihrer Pensionierung im Jahr 1998 leitet er weltweit Zeichen- und Malworkshops, die auf ihrem Buch Zeichnen auf der rechten Seite des Gehirns basieren. Er ist Dozent an der New Yorker Kunstakademie und hat die meisten Illustrationen produziert, die neben dem Text in Die neue Zeichnung auf der rechten Seite des Gehirns erscheinen. Weitere Informationen zu seinen Workshops finden Sie unter http://www.drawright.com/.

Um mehr über Brian Bomeislers Workshops zu erfahren und sich anzumelden, besuchen Sie bitte http://www.drawright.com/.


WIE SIE SEHEN?

Amerikanischer Künstler veröffentlicht weitere, umfangreichere Artikel zum Workshop-Unterricht in unserem neuen vierteljährlichen Magazin Werkstatt. Wir führen Sie zu Workshops auf der ganzen Welt mit den besten Malern, um zu erfahren, wie Top-Künstler ihre preisgekrönten Techniken unterrichten. Probieren Sie es noch heute aus - kaufen Sie eine Ausgabe von Amerikanischer Künstler Jetzt in unserem Online-Shop… und verbessern Sie Ihre Bilder!

Schau das Video: Mimesis - Symbolik - Repräsentation - Daniela Hammer-Tugendhat 6 (Oktober 2020).