Zeichnung

Pastelle: Werte lehren

Pastelle: Werte lehren

Die Aufrechterhaltung einer unverwechselbaren Wertestruktur ist das Kernstück von Joann Ballingers Pastellunterricht - und ihrer eigenen Malerei.

von Lynne Moss Perricelli

Joann Ballinger betont sowohl in ihrer Lehre als auch in ihren eigenen Pastellbildern die Bedeutung einer unverwechselbaren Wertestruktur. In ihrer eigenen Arbeit behält Ballinger ihre anfängliche Wertestruktur bei, indem sie das sich entwickelnde Gemälde kontinuierlich überprüft, es aus der Ferne betrachtet und gegebenenfalls Anpassungen vornimmt.

Late Day Glow
2005, Pastell, 8½ x 10½.
Sammlung des Künstlers.

Eine solche Betonung der Werte in einem Gemälde stellt sicher, dass das Motiv richtig liest und der Künstler die Farben verwenden kann, die für den Moment geeignet sind. Ich habe keine Angst vor Farbe, erklärt Ballinger, warum diese Freiheit wichtig ist. Ich versuche nicht, mich zurückzuziehen. Ich gehe immer für die satten Farben. Die Lebendigkeit, die sie erreicht, trägt zu der erhebenden, nostalgischen Stimmung bei, die sie vermitteln möchte, was ein weiterer kritischer Aspekt ihrer Arbeit ist. Ich tendiere zu glücklichen Themen, sagt sie. Das ist genau das, was ich bin, und ich versuche nie, ein Gefühl zu malen, das ich selbst nicht erlebt habe.

Die meisten Ballingers-Fächer kommen von der Küste in der Nähe ihres Hauses in Bozrah, Connecticut, oder von Rhode Island, wo sie zweimal im Jahr Workshops unterrichtet. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf Kindern und Tieren, die sie häufig in Meeresumgebungen einbezieht. Außerdem malt sie häufig Boote, Landschaften und Seestücke. Manchmal entdeckt sie diese Themen vor Ort, und manchmal bieten Freunde und Bekannte an, sich oder ihre Kinder zu posieren. Ich suche nach interessanten Effekten von Farbe und Licht, sagt sie, aber ich möchte auch Szenen malen, die den Betrachter an eine besondere Zeit in ihrem Leben erinnern, also suche ich nach Szenen, die mich an eine besondere Zeit in meinem Leben erinnern.

Am neugierigsten 2002, Pastell, 6¾ x 9¾.
Privatsammlung.

Wenn Ballinger vor Ort ist, demonstriert sie Gemälde für ihre Schüler und macht sich Notizen zu den Farben, die sie verwendet, die sie als Referenz für andere Stücke verwendet, die sie im Studio fertigstellt. Der Künstler macht auch Fotos. Sie arbeitet gelegentlich im Freien, aber nur für Landschaften. Wenn Ballinger eine Figur oder ein Tier zeigen möchte, verlässt sie sich auf ein oder mehrere Fotos, um die Details zu dokumentieren und die Arbeit im Studio abzuschließen. Es ist wichtig, im Freien oder vom Modell aus zu arbeiten, sagt sie. Es hilft Ihnen, Ihr Referenzmaterial besser zu nutzen. Arbeiten aus dem Leben hält alles frisch.

Für Materialien bevorzugt die Künstlerin Wallis Sanded Pastel Paper, das sie von der Rolle kauft und zuschneidet. Sie bevorzugt das weiße Papier, weil sie es selbst tont, indem sie eine ockerfarbene oder verbrannte Siena Nupastel - die den Papierzahn nicht beeinträchtigt - auf die Oberfläche aufträgt. Für ihre figurativen Arbeiten verwendet sie Sennelier La Carte Pastellpapier in verschiedenen Farben. Manchmal verwendet sie eine Aquarellwäsche, um das Wallis-Papier zu tönen. Ihre Pastelle sind hauptsächlich Unison, Nupastel und Schmincke, obwohl sie eine Vielzahl von Marken für bestimmte Farben zur Hand hat.

14.00 Uhr auf Barne Island
2000, Pastell 9 x 11.
Privatsammlung.

Nachdem Ballinger ihr Papier vorbereitet hat, legt sie es zunächst mit einem ultramarinblauen Cretacolor-Pastell ein. Dieses Blau ist zu einer Art Markenzeichen in der Arbeit der Künstler geworden und ergänzt die warmen Farben, die sie in nachfolgenden Schichten verwendet. Das Einlegen mit dem Blau ist eine Wertstudie, erklärt Ballinger. Ich richte dunkle und helle Bereiche ein, um eine Karte für das Gemälde zu erstellen. Sie legt dann die größeren Formen der lokalen Farbe fest, angefangen bei den Dunkelheiten bis hin zu den mittleren und helleren Bereichen. Einige Pastellisten bauen viele Schichten auf, fügt sie hinzu, aber ich verwende kein Fixiermittel und bevorzuge es, so wenig Schichten wie möglich zu haben.

Tatsächlich bestehen Ballingers Pastelle aus höchstens vier oder fünf Schichten. Sie mischt nur sparsam und neigt dazu, eine leichte Berührung zu verwenden. Ich stelle mir Pastell gerne als Ölgemälde vor, beschreibt sie, und meine Striche sehen fast wie Pinselstriche aus. Nach dem ersten Einlegen verwendet sie nur die weichen Pastellfarben Schmincke und Unison und genießt die butterartige Textur und die wunderbaren Farben, bemerkt sie.

Ruhe
2005, Pastell, 7¾ x 10¾.
Sammlung des Künstlers.

Die Künstlerin organisiert ihre Pastelle in einem maßgeschneiderten Taboret, das sich wie ein Akkordeon öffnet. Ein Tablett davor enthält die Pastellfarben, die sie am häufigsten verwendet, während die anderen - einschließlich Diane Townsend und Rembrandt - im Taboret verfügbar sind. Sie erstellt keine Palette, bevor sie mit der Arbeit beginnt, und zieht es vor, die Pastelle zu ziehen, die sie im Verlauf des Gemäldes haben möchte. Sie fügt jedoch hinzu, dass das hellste Licht in allen meinen Gemälden zitronengelb und mein dunkelstes Dunkel violett ist. Ich versuche, Weiß oder Schwarz nicht alleine zu verwenden, weil sie dazu neigen, ein Gemälde zu töten.

Während sich das Gemälde entwickelt, tritt Ballinger immer wieder von ihrer Arbeit zurück und überprüft, ob ihre Werte dem ursprünglichen Plan entsprechen. Wenn nicht, passt sie sich entsprechend an und hellt oder verdunkelt Bereiche im Verhältnis zueinander. Um ihren Schülern bei diesem Prozess zu helfen, verteilt sie eine Werteskala, anhand derer sie jedem Bereich ihrer Komposition einen Wert von 1 bis 10 zuweisen können. Sie können dann die Werte genauer in die Farben interpretieren, die sie verwenden werden. Viele Schüler fangen gut an, gehen aber verloren, bemerkt Ballinger. Es ist hilfreich, wenn sie Farbfelder der Pastelle erstellen, die sie verwenden möchten, und ihnen Werte zuweisen. Sie können sie in Farben gruppieren, von hell bis dunkel. Ballinger merkt an, dass die Schüler häufig auf die am wenigsten chromatischen Pastellfarben zurückgreifen, um die hellsten Werte zu erzielen, und dass die Farbe verwaschen aussieht. Um dieses häufige Problem auszugleichen, fordert sie sie auf, einige Werte zu sichern und ein helles Pastell zu wählen, das brillanter ist, um diesen Wert zu interpretieren.

Mit Anmut bewegen 2005, Pastell, 7¾ x 5¾.
Privatsammlung.

Ein weiteres häufiges Hindernis in Bezug auf die Farbe ist die Schlammigkeit, die sich aus dem Pastell ergibt, das den Papierzahn füllt, oder aus zu starken Wertänderungen. Ballinger rät den Schülern, nur kleine Sprünge in den Werten zu machen, und erklärt, dass sie ihre lebendige, frische Farbe besser beibehalten können, wenn die Werte ziemlich nahe beieinander liegen. Darüber hinaus verleiht eine enge Wertestruktur der Arbeit eine ansprechende Subtilität und Naturalismus. Ballinger empfiehlt, wie sie eine leichte Berührung zu verwenden, um einen härteren Ansatz für den Schwerpunkt des Gemäldes oder einen pastosen Effekt zu reservieren.

Ballinger vermittelt ein Gefühl der Stimmung und setzt die Regeln des Zeichnens und des Werts außer Kraft, um auf ihre kreative Seite zu hören. Ich visualisiere zuerst meine besten Bilder, sagt sie. Ich versuche mich in meinen Gemälden zu verlieren, etwas zu malen, das ich liebe, und zu dieser Erfahrung zurückzukehren. Als sie anfing Late Day GlowZum Beispiel habe sie über die atemberaubende Schönheit des Anwesens nachgedacht, sagt die Künstlerin. Eine Freundin hatte sie zu diesem Ort auf Block Island gebracht, und sie fühlte sich von Emotionen überwältigt, als sie es sah. Ich dachte an meinen Freund, beschreibt der Künstler, und was ich fühlte und sah. Ein dedizierter Arbeitsbereich, in dem Sie nicht unterbrochen werden, ist ebenso wichtig wie alles andere, was Ihnen hilft, sich auf Ihr Thema zu konzentrieren. Jeder wird etwas anderes brauchen, sagt sie. Es ist wichtig, loslassen zu können, damit Sie über die technische Seite hinausgehen können.

Die Frisur 2004, Pastell, 12 x 9.
Sammlung des Künstlers.

Wie viele langjährige Lehrer hat Ballinger von ihren Schülern genauso viel gelernt wie von ihr. Das Unterrichten hat mich tiefer graben lassen, überlegt sie. Es hat mir geholfen zu klären, was ich tue und bessere Methoden zu finden. Das hat mich wacher gemacht, und das hält meine Arbeit frisch.

Über den Künstler
Die Connecticut-Künstlerin Joann Ballinger unterrichtet seit 1996 Pastell an der Lyme Art Association in Old Lyme, Connecticut. Sie ist außerdem Leiterin der unabhängigen Figurenstudienklasse der Association und Pastelllehrerin am Art Cellar in Clinton, Connecticut . Sie hat viele Auszeichnungen für ihre Arbeit erhalten, darunter den Ehrenpreis der Connecticut Pastel Society im Jahr 2005, und ihre Arbeit wurde in zahlreichen Gruppenausstellungen gezeigt. Als ehemaliger Präsident der Lyme Art Association ist Ballinger unter anderem Mitglied der American Society of Marine Artists und Mitglied der Pastel Society of America. Sie wird von Eisenhauer Galleries auf Block Island, Rhode Island, und Marthas Vineyard, Massachusetts, vertreten. Lily Pad Gallery in Westerly, Rhode Island; Art Cellar Gallery in Clinton, Connecticut; Maritime Galerie im Mystic Seaport in Mystic, Connecticut; und die Admiralitätsgalerie in Vero Beach, Florida. Der Künstler führt zweimal im Jahr Workshops auf Block Island durch. Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail [E-Mail geschützt] oder telefonisch unter (860) 886-0366.

Lynne Moss Perricelli, eine ehemalige Herausgeberin von Amerikanischer Künstlerist ein freiberuflicher Schriftsteller und Herausgeber in New Jersey.

Schau das Video: Konrad Paul Liessmann: Der Wert der Bildung (Dezember 2020).