Zeichnung

Zeichengrundlagen: Zeichenlektionen von John Singer Sargent

Zeichengrundlagen: Zeichenlektionen von John Singer Sargent

In der Herbstausgabe 2006 von ZeichnungWir untersuchten, wie die besten Lektionen in Bezug auf Wert, Licht und Form in Zeichnungen von John Singer Sargents deutlich sichtbar sind. Wir präsentieren einen Auszug aus dem Artikel, in dem erläutert wird, wie er Zeichenunterricht gab.

von Mark G. Mitchell

Die Wahrheit ist, dass Sargent härter gearbeitet hat, um zu zeichnen, als Sie vielleicht vermuten, damit die Dinge einfach und abgehackt aussehen. Er wäre der erste gewesen, der gesagt hätte, wenn er geneigt gewesen wäre, über seine Kunst zu sprechen, dass es keine Magie in dem gab, was er tat, nicht soweit es ihn betraf.

Er versuchte die Grundlagen des Zeichnens zu verstehen: Formen in der Natur und die Auswirkungen von Licht und Schatten auf sie. "Erarbeiten Sie das Formular", ermahnte er seine Schüler an der Royal Academy in London. Er liebte es, Landschaften zu machen, aber er interessierte sich nicht für Ansichten, sondern nur für Objekte, hatte er gesagt.

Wie jeder New England Gentleman trug Sargent jeden Tag einen Anzug im Studio. Er glaubte daran, von der Staffelei zurückzutreten und seine Arbeit ständig aus der Ferne zu überprüfen. Er forderte seine Schüler auf, ihr Modell mit Hilfe einer Lotlinie zu betrachten, um sicherzustellen, dass die Dinge in Bezug auf die Mittelachse der Pose richtig fielen. "Bringen Sie Ihre Spots an den richtigen Ort und Ihre Linien genau in ihren relativen Winkeln", sagte er seinen Schülern.

Weitere Funktionen wie diese finden Sie in der Herbstausgabe 2006 von Zeichnung Zeitschrift.

Schau das Video: John Singer Sargent Lecture by Richard Ormond (November 2020).