+
Zeichnung

Ölgemälde: Philip R. Jackson: Außergewöhnliche Stillleben

Ölgemälde: Philip R. Jackson: Außergewöhnliche Stillleben

Die unkonventionellen Stillleben des Mississippi-Künstlers Philip R. Jackson fordern den Betrachter auf, die Schönheit alltäglicher Gegenstände zu sehen.

von James A. Metcalfe

Der mächtige Goldfisch-Cracker
2004, Öl, 8 x 10.
Privatsammlung.

Indem Sie gewöhnliche Gegenstände - eine Weintraube, ein zerbrochenes Ei mit seiner zerlumpten Schale, eine rustikale Teekanne - in ein Stück Theater-Chaos werfen und sie in verlockendes Licht tauchen, Philip R. Jackson lädt die Zuschauer ein, die Schönheit zu überdenken, die wir in unserem täglichen Leben zu oft übersehen. Der Einwohner von Mississippi glaubt, dass die Welt der Werbung und der Popkultur unsere Gesellschaft auf eine Weise durchdringt, die letztendlich unsere Sinne betäubt und uns daran hindert, die einfacheren Dinge zu schätzen. Er ist auch der festen Überzeugung, dass seine Rolle als Künstler darin besteht, „eine Zeit außerhalb dieser Welt zu präsentieren, in der wir unsere individuellen Komplikationen lange genug auf Eis legen können, um ein Gefühl der Einsamkeit, Entspannung und Freude zu erleben“, erklärt er. Das Element des Theaters in Jacksons Arbeit hilft ihm, diese Vision zu verwirklichen, und er nennt es "ein Mittel, um dramatisch über diese übersehenen Werte einfacher, lustiger, absurder, unangenehmer und ruhiger Momente zu sprechen, die wir alle erleben".

Aber welche Eigenschaften muss ein Subjekt besitzen, um Jacksons Blick auf sich zu ziehen? "Etwas Neues, etwas Altes, etwas Erfinderisches", sagt der Künstler. Wenn er sich einem Stück nähert, tut er dies normalerweise mit einem bestimmten Konzept. Jackson besteht darauf, dass seine erste Voraussetzung für ein Stillleben die Ästhetik ist, „ein formales Gleichgewicht zwischen Komposition, Farbe und Raum. Zweitens muss das Konzept zu mir sprechen. Ob ruhig, invasiv oder humorvoll, ich suche nach etwas, das am Ende beim Betrachter eine starke Reaktion hervorruft. " Nachdem Jackson den Fokus des Stücks betrachtet hat, wählt er Objekte aus seiner persönlichen Sammlung künstlicher Gegenstände aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften wie Größe, Form, Textur und Farbe aus. Der Künstler wählt Objekte aus, die starke Kontraste zwischen Mensch und Natur bieten, da er sagt: „Sie müssen die Umgebung erfassen, in der wir leben. Ich bin zum Beispiel fasziniert, wenn ich über den Esstisch schaue und eine natürliche Anordnung von Obst und Teetassen sehe oder aus dem Autofenster schaue und Bäume und Telefonmasten nebeneinander sehe. Insgesamt schafft unsere tägliche Interaktion mit solchen Dingen aufgrund der gemeinsamen Rolle, die sie spielen, eine seltsame, aber normale Existenz. “

Spannungsserie: Party ist vorbei
2004, Öl, 12 x 12.
Privatsammlung.

In seinen frühen Arbeiten war Jacksons Interesse rein wahrnehmungsbezogen - wie Licht Form definiert. Als er jedoch anfing, mit verschiedenen Arten der Anordnung seiner Objekte zu experimentieren, sagte er: „Ich sah eine seltene Verbindung, in der Objekte Spannung aufzubauen und zu kommunizieren schienen.“ Er hat diese Serie angemessen als Tension Series bezeichnet. „Ich begann, visuelle Spannungen, den Kontrast eines Objekts zu einem anderen, ihre Körpersprache und das Gewicht oder die schwerelosen Eigenschaften, die sie darstellten, zu untersuchen“, erklärt der Künstler. Sein Gemälde Der mächtige Goldfisch-Cracker war der erste in dieser Serie und tatsächlich zufällig passiert. „Ich hatte eine Delftware-Vase zusammen mit einigen anderen Gegenständen in meine Lichtbox gestellt und eine Pause eingelegt, um einen Snack zu sich zu nehmen: Goldfisch-Cracker. Ich ließ versehentlich einen der Cracker in die Schachtel fallen und verließ den Raum für ein paar Minuten, um zurückzukehren und dieses erstaunliche Juwel zu finden. In diesem Moment klickte es und dann begann ich wirklich mit der Idee des Gleichgewichts zu spielen, um dem Goldfisch-Cracker mehr Kraft zu verleihen, indem er die Vase überwog. “

Obwohl Jackson fest an den natürlichen Beobachtungsprozess glaubt, weiß er auch, dass er vor allem eine Illusion erzeugt, und um der visuellen Erfahrung willen gibt es Zeiten, in denen Entscheidungen getroffen werden müssen, um die Realität zu opfern. „In meinem Bild Ausgleichende Trauben,Der Künstler erklärt: „Ich habe versucht, eine intime Konversation zwischen Objekten herzustellen, die durch Assoziation polare Gegensätze sind, aber durch Gesten eine Verbindung zwischen ihnen haben. Die Teekanne ist eher ein männliches Objekt - scharfkantig, geometrisch und künstlich; Die Trauben sind weiblicher - zart, voller Leben und natürlich. Da ich glaube, dass sich Gegensätze anziehen, ist die Verbindung der Punkt, an dem sich beide Objekte treffen, fast so, als würde die Teekanne die Hand einer schönen Frau umarmen. Eine Vereinigung wird gebildet, und das Bild wird so bewegungslos wie eine Erinnerung. “

Der Säftextraktor der
Balancing Tomatillo Act

2006, Öl, 7¼ x 8¾.
Sammlung des Künstlers.

Jackson glaubt, dass die größte Illusion in der Malerei darin besteht, ein Raumgefühl zu schaffen. „In meiner Arbeit“, betont er, „möchte ich eine Sensation schaffen, die den Betrachter von der Luft zwischen den Objekten und dem unendlichen Raum, in dem sich die Objekte befinden, überzeugt. Ich schlage vor, dass nicht die Zeit oder der Ort von Bedeutung ist, sondern der Raum zwischen dem Betrachter und dem Gemälde, ein Versuch, den Betrachter mit einem vorstellbaren Raum zu verbinden. " Er merkt an, dass die Entwicklung des Atmosphärengefühls in seiner Arbeit viel Schichtung erfordert. „Nachdem ich eine vollständige monochromatische Studie entwickelt habe, fange ich an, viele Schichten komplementärer Töne und rotierende Schichten warmer und kühler Verschiebungen zu verwischen, um sowohl die Objekte als auch den Hintergrund zu beschreiben“, erklärt er. „Ich setze dies während des gesamten Prozesses fort und stelle sicher, dass sowohl das Objekt als auch die Atmosphäre die richtige Konsistenz von Farbauftrag und Farbkontrast aufweisen, um die bestmögliche Darstellung zu erzielen.

„Wenn ich die erste Hintergrundebene male, beginne ich normalerweise mit einem Farbton, der sich von einer dominanten Farbe eines Objekts abhebt“, fährt der Künstler fort. Zum Ausgleichende Trauben, Insbesondere wählte Jackson den ersten Farbton als sehr intensives Rotviolett. „Ich habe sehr dünne Anstriche mit sehr lockerem Pinselstrich verwendet“, sagt er. „In den nächsten Schichten habe ich mehrere komplementäre neutrale Rot- und Grüntöne verwendet und diese zwischen den einzelnen Schichten ausgetauscht. Dies ist Teil des Prozesses, der die Taschen der Atmosphäre schafft. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich zurückhaltende Töne verwendet. Ich fing dann an, Schichten von Mittel- bis Hochtönen einzubringen, die den Lichtsinn für den Hintergrund einrichteten. Ich habe für diese Technik sehr wenig Farbe und meistens Trockenbürsten verwendet, damit die Untermalung durch den Lichtschleier sichtbar wird.

Ausgleichende Trauben (Detail)
2006, Öl, 12 x 12.
Mit freundlicher Genehmigung der Edith Caldwell Gallery,
Sausalito, Kalifornien.

„Ich habe mich besonders mit der Unterscheidung der Berührung zwischen beiden Objekten in diesem Gemälde befasst“, fährt der Künstler fort. „Die Trauben waren etwas komplizierter, weil viele Facetten des reflektierten Lichts durch sie hindurchscheinen. Ich entschied mich für einen indirekten Ansatz, bei dem die Farbe mit einer flüssigen Anwendung behandelt wurde, um den Trauben eine durchscheinende Qualität zu verleihen, und ein Hauch von Delikatesse vermittelt wurde. Auf die gegenüberliegende Teekanne habe ich die Farbe direkter aufgetragen, die Schichten eher als modulierten Ton trocken gebürstet, ausgehend von einem Mittelton, und ständig den Kontrast der Reflexionen und Glanzlichter aufgebaut. “

Im Zarte Wirkung, Der Künstler schloss Objekte ein, die normalerweise als Arbeitszutaten für etwas „Schöneres und Leckereres“ verwendet werden. Während des Prozesses interessierte sich Jackson weniger für das Endprodukt und war viel mehr von den Zutaten fasziniert, die nach ihrer Verwendung übrig blieben. „Ich wollte eine spielerische Verbindung zwischen den Objekten herstellen, indem ich sie von ihren eingeschränkten Zwecken entfernte. Obwohl sie uns Protein liefern und unsere Geschmacksknospen kitzeln, wann haben wir uns wirklich für das bedankt, was wir haben? Ich denke, diese Arbeit ist eine Bitte, genauer hinzuschauen und die Schönheit des Alltäglichen zu beobachten. Ich möchte eine Pause von unserem strengen Zeitplan ermutigen, um den Wert des Lebens zu überdenken. “

Spannungsserie: Ein Retro-Kultur,
Natürlich aus der Dichotomie eines Rettichs

2004, Öl, 9 x 6.
Privatsammlung.

Jacksons große technische Herausforderung beim Malen Empfindliche Auswirkung behandelte jede der drei Oberflächen individuell. „Die Eierschalen hatten ein sehr mattes Finish und subtile Verschiebungen des reflektierten Lichts von der Schale und der Butter“, erklärt er. „Ich habe sie mit sehr dünnen, trockenen Glasuren bemalt und die Form zunächst subtil aufgebaut, indem ich die Lichtquelle festgelegt und zuletzt reflektierende Eigenschaften hinzugefügt habe.“ Für die Butter verwendete er einen dickeren Körper der Farbe, um ihre feste Form zu verbessern, und veredelte sie mit Nass-in-Nass-Glasuren, um die Aufmerksamkeit auf die Glätte der Oberfläche zu lenken. "Es war eine Herausforderung, die blaue Farbe des Gerichts wirklich wie eine blaue Glasur auf etwas Keramik wirken zu lassen", gibt er zu. "Ich habe versucht, es so zu bemalen, als würde ich die Glasur auf die Schale geben, und als ich die Farbe enthüllte, die in die Oberfläche des Porzellans blutete, wurde es erfolgreich."

Jackson glaubt, dass die zweitgrößte Illusion in der Malerei darin besteht, den Betrachter vom physischen Gewicht eines Objekts zu überzeugen. „Damit meine ich, eine Entscheidung zu treffen, die auf den Eigenschaften einer physischen Markierung (dick gegen dünn), der Opazität der Mischung (opak gegenüber durchscheinend) und der am besten geeigneten Tonverschiebung basiert“, sagt er. „Es gibt Zeiten, in denen die erste angewendete Marke funktioniert, aber normalerweise gibt es mehr, die auch nach mehreren Versuchen nicht funktionieren. Obwohl die vielen Fehler, die erforderlich sind, um die richtige Berührung zu erreichen, endlos erscheinen, ist der Betrachter eingeladen, das Innenleben des Prozesses und die Harmonie zwischen den einzelnen Strichen zu sehen. Es schafft auch eine Verbindung zwischen dem Betrachter und dem Gemälde, indem es die menschliche Note offenbart. Ich erinnere mich immer daran, dass ich versuche, etwas Dreidimensionales auf einer zweidimensionalen Oberfläche zu erzeugen. Dies ist bei weitem das schwierigste Hindernis, und ich glaube, der einzige Weg, dies wirklich zu erreichen, ist die Beobachtung.

Empfindliche Auswirkung
2006, Öl, 9 x 12.
Sammlung des Künstlers.

„Das Erstellen der Textur eines Objekts ist oft irreführend, wenn das Reale in das Beobachtete konvertiert wird“, fährt Jackson fort. „Ich habe festgestellt, dass ein Objekt in mehrere Segmente unterteilt werden muss: den Kernschatten, das Highlight und das reflektierte Licht, das ein Ausgangspunkt ist, um die Form zu sehen. Während ich das Bild weiterentwickle, reduziere ich diese Abschnitte kontinuierlich in kleinere Segmente, um den Charakter jedes Objekts zu identifizieren. Da ein Objekt so viele Facetten enthält, ist es leicht zu übersehen und zu verallgemeinern, aber die Aufrechterhaltung der Integrität des Gemäldes durch Neubewertung und Neueinstellung jedes Teils erweist sich als überzeugender. “

Das Gemälde Gebrochenes Eigelb- als der Künstler ein dramatisch beleuchtetes zerbrochenes Ei und Eigelb als Metapher für Tragödie und Hoffnung darstellte - war eine solche Arbeit, die Jackson herausforderte, den Charakter des Subjekts überzeugend darzustellen. „Die Farbe im gesamten Eigelb und die starke Reflexion auf der Eierschale war so erstaunlich“, sagt er, „aber sehr schwer in eine bemalte Oberfläche zu übersetzen. Ich war überzeugt, dass ich mich dem Bild aus einem anderen Blickwinkel nähern musste. “ Er begann mit der Entwicklung einer lokalen Farbstudie, um seine technischen Formprobleme zu lösen, und bestimmte dann eine konsistente Lichtquelle. „Nachdem die erste Schicht trocken war, habe ich einige transparente Farbglasuren mit einem höheren Mediumvolumen in die Farbmischung eingearbeitet. Die Farbschichten fungierten als Flüssigkeitsblätter, die übereinander und durcheinander gewebt wurden, was mein Problem löste. Ich fing an, die bemalte Oberfläche zu behandeln, als sich die Elemente vor mir bildeten. “

Spannungsserie: Pink Fiction
und Eigelb Verwirrung

2004, Öl, 28 x 281/2.
Courtesy Center der Earth Gallery,
Charlotte, North Carolina.
Spannungsserie:
Auf Wiedersehen Goldfisch

2004, Öl, 8 x 10.
Privatsammlung.

Spannungsserie:
Ein stolzer Akt des Gleichgewichts

2005, Öl, 9 x 5.
Privatsammlung.
Gebrochenes Eigelb
2006, Öl, 9 x 12.
Mit freundlicher Genehmigung von Edith Caldwell
Galerie, Sausalito, Kalifornien.
Gesetz über köstliche Auferlegungen
2006, Öl, 7¼ x 8¾.
McMurtrey Gallery, Houston, Texas.

Jackson, der größtenteils mit Ölen arbeitet, gibt ohne weiteres zu, dass er den größten Teil seiner Farb- und Designwurzeln von Minimalisten wie Piet Mondrian und Mark Rothko bezieht. „Obwohl meine Bilder einen hohen Kontrast aufweisen“, sagt er, „entwickle ich sie auf einer extrem tonalen Ebene. Ich konzentriere mich auf eine neutrale Palette, um den Raum zu teilen und den Augen eine Pause zum Entspannen zu geben, bevor ich einen anderen intensiven oder chromatischen Ton untersuche. Meine neutralen Töne stammen aus farbigen benutzerdefinierten Mischungen von warm bis kalt, und ich verwende selten Schwarz. “ Dieser tonale Ansatz hilft Jackson auch dabei, eine dramatische Beleuchtung zu erzielen. "Die Rolle des Lichts ist wahrscheinlich das wichtigste und einladendste Element meiner Arbeit", gibt Jackson zu. "Ich sehe Licht nicht nur als Mittel zur Offenbarung der Form, sondern auch als Metapher - die Offenbarung der Gnade als das Element, das alles zu einem vereint." Jackson schreibt den großen klassischen Malern Chardin, Fantin-Latour, Joseph Decker und Walter Murch die Inspiration für diesen Teil seines Prozesses zu. „Jeder dieser Maler hatte seine eigene klare Unterscheidung zwischen Farbauftrag und Farbpalette, aber alle teilten die Beziehung, wie Licht Form definiert“, sagt der Künstler. "Als zeitgenössischer realistischer Maler versuche ich, die gleiche Qualität der intimen Beobachtung zu tragen und auch das Alltägliche neu zu definieren."

Cherry Balance Act
2005, Öl, 7¼ x 8¾.
Privatsammlung.

Über den Künstler
Philip R. Jackson Derzeit leitet er die Malabteilung und unterrichtet an der Universität von Mississippi in Oxford, wo er mit seiner Frau Nicole und seiner kleinen Tochter Sophia Grace lebt. Er schloss sein Studium im Jahr 2000 mit einem B.F.A. vom Columbus College of Art Design in Ohio und erwarb seinen M.F.A. im Jahr 2002 an der Bowling Green State University in Ohio. Im Jahr 2001 erhielt Jackson das renommierte, international jurierte Elizabeth Greenshields Fellowship. Der Künstler wird von der Center of the Earth Gallery in Charlotte, North Carolina, vertreten. Edith Caldwell Gallery in Sausalito, Kalifornien; Die McMurtrey Gallery in Houston; und die Hammond Harkins Gallery in Bexley, Ohio, und auf Marthas Weinberg. Seine Arbeiten sind auch in den öffentlichen Sammlungen des Fort Wayne Museum of Art und des Evansville Museum of Art in Indiana enthalten. Weitere Informationen zu Jackson erhalten Sie auf seiner Website unter www.p-jackson.com oder per E-Mail unter [email protected].

James A. Metcalfe ist ein freiberuflicher Schriftsteller, der in West Warwick, Rhode Island, lebt.

Um weitere Funktionen wie diese zu lesen, werden Sie ein Amerikanischer Künstler Abonnent heute!


Schau das Video: 3-D Bild malen - Zeitraffer Video (Januar 2021).