Wie man anfängt

Anfängerzeichnung: Lineare Perspektive: Die Grundlagen

Anfängerzeichnung: Lineare Perspektive: Die Grundlagen

Für Künstler aller Ebenen ist es wichtig, die lineare Perspektive zu verstehen und sich wohl zu fühlen.
von Stephanie Kaplan

Das Verständnis der linearen Perspektive ist für alle Künstler wichtig, auch für Anfänger, unabhängig von ihrem Medium oder Thema, da das Konzept der linearen Perspektive die Art und Weise revolutioniert hat, wie Künstler räumliche Tiefe wahrnehmen und in ihre Arbeit einbeziehen. Die lineare Perspektive basiert auch auf der Illusion, dass parallele Linien, wenn sie in die Ferne rücken, näher zusammenrücken. Um eine effektive lineare Perspektive zu schaffen, etablieren Künstler eine Horizontlinie, ein Fluchtpunkt in dieser Zeile und mehrere senkrechtoder verschwindende Linien. Die Horizontlinie ist eine horizontale Linie, die über das Papier oder die Leinwand verläuft, um die Augenhöhe des Betrachters darzustellen und abzugrenzen, wo der Himmel auf den Boden trifft. Die orthogonalen Linien, die Objekte durch Verkürzung verzerren, erzeugen die optische Täuschung, dass Objekte kleiner und enger zusammenwachsen, wenn sie weiter entfernt werden. Diese imaginären Linien treten auf dem Papier zurück und treffen sich an einem Punkt am Horizont, der als Fluchtpunkt bezeichnet wird.

Beide Bilder von Kunstgeschichte, überarbeitete Ausgabe Band Zweivon Stephen Addiss, Bradford R. Collins und Marilyn Stokstad (Harry N. Abrams, Inc., New York, New York).

Der Unterschied zwischen Ein- und Zweipunktperspektive besteht in der Anzahl der Fluchtpunkte und dort, wo sie auf der Horizontlinie platziert sind.

Lehre des Heiligen Augustinus in Rom (Szene 6, Südwand)
von Benozzo Gozzoli. 1464-65, Fresko, 86? x 90 €. Sammlung Apsidal Chapel, SantAgostino, San Gimignano, Italien.

Der Fluchtpunkt auf der Hand des Heiligen Augustinus und die orthogonalen Linien, die von diesem Punkt ausgehen, erzeugen eine lineare Einpunktperspektive.

Wenn Sie zum ersten Mal lernen, wie Sie die Perspektive in Ihre Komposition integrieren, konzentrieren Sie sich am besten auf die Einpunktperspektive mit einem Fluchtpunkt (bei der Zwei- und Dreipunktperspektive werden zwei bzw. drei Fluchtpunkte verwendet). Eine Ein-Punkt-Perspektive ist hilfreich, wenn Sie Straßen, Eisenbahnschienen oder Gebäude zeichnen oder malen, die dem Betrachter direkt zugewandt sind. Patrick Connors, außerordentlicher Professor an der New Yorker Kunstakademie in Manhattan, der eine Abschlussklasse über lineare Perspektive unterrichtet, erklärt: „Die Komponenten der Perspektive sind drei: das Auge (der Künstler oder Betrachter), die Bildebene und die Figur (oder das Objekt). In der Wissenschaft geht es um die Beziehung zwischen den drei. Für den gegenständlichen Künstler ist eine Einführung in die Perspektive notwendig “, fährt er fort. "Selbst ein grundlegendes Verständnis der linearen Perspektive wird zumindest die Wertschätzung eines Künstlers für die Wahrnehmungsgrundlagen der Raumillusionen verbessern", unabhängig davon, ob er oder sie eine Landschaft, ein Stillleben oder eine Skulptur malt. Um seinen Schülern das Erlernen der Grundlagen der linearen Perspektive zu erleichtern, weist Connors sie an, die folgende Übung zur linearen Perspektive durchzuführen:

Was wirst du brauchen

  • 16 "-x-20" Blatt Papier
  • Lineal
  • gerade Kante (ein Dreieck von 30 ° - 60 ° - 90 ° wird empfohlen)
  • Kompass
  • Winkelmesser
  • Bleistift (Connors empfiehlt einen H-Graphitstift)
  • roter Stift
  • blauer Stift
  • Radiergummi
  • Optional: ein Zeichenbrett oder ein Zeichentisch mit echten 90 ° -Kanten

Schritt 1
Legen Sie Ihr Papier horizontal parallel zum Rand der Oberfläche, an der Sie arbeiten. Zeichnen Sie mit dem Graphitstift eine horizontale Linie etwa fünf Zentimeter vom oberen Rand des Papiers entfernt.

Schritt 2

Zeichnen Sie mit dem Graphitstift eine vertikale Linie senkrecht zur horizontalen Linie 10 Zoll von der linken Seite des Papiers entfernt. Die horizontale Linie repräsentiert die Horizontlinie oder Augenhöhe (E-LL) und die vertikale Linie repräsentiert die Mittellinie (CL).
Schritt 3
Platzieren Sie ein geradliniges Lineal entlang des CL und messen Sie 20 cm vom E-LL entfernt. Setzen Sie eine Markierung auf die Linie und bezeichnen Sie sie als „Auge“ (oft als Stationspunkt bezeichnet). Dieser Schnittpunkt ist der Fluchtpunkt (oder Sichtpunkt), der für die Platzierung von Figuren in perspektivischen Einpunktzeichnungen von entscheidender Bedeutung ist.

Schritt 4
Platzieren Sie einen Winkelmesser auf dem „Auge“ und stellen Sie sicher, dass das Auge des Winkelmessers korrekt auf dem Auge des CL und der 90 ° -Markierung auf dem CL platziert ist. Messen Sie 30 ° links vom CL, dh 60 ° am Winkelmesser, und markieren Sie das Papier.

Schritt 5
Platzieren Sie eine gerade Kante (das 30 ° - 60 ° - 90 ° -Dreieck) am „Auge“, richten Sie sie an der 60 ° -Markierung aus und zeichnen Sie eine Linie, bis sie das E-LL schneidet.
Schritt 6
Platzieren Sie den stationären Punkt des Kompasses am Sichtpunkt und platzieren Sie den Aufnahmepunkt an der Markierung aus Schritt 4, um einen Kreis zu zeichnen. (Wenn Ihr Kompass zu klein ist, verwenden Sie eine Schnur mit einem Bleistift und kleben Sie ein Ende der Schnur auf den Sichtpunkt.) Dieser Kreis repräsentiert den Sichtkegel (CV), der die Grenzen für die restlichen perspektivischen Linien festlegt .

Schritt 7

Zeichnen Sie zum Zeichnen des Gitters mit dem blauen Stift eine parallele Linie drei Zoll unterhalb des E - LL. Diese Linie sollte acht Zoll lang sein und vier Zoll links und rechts vom CL. Markieren Sie dann mit dem roten Stift jeden Zentimeter auf der Linie.

Schritt 8
Zeichnen Sie mit dem roten Stift und der geraden Kante eine Linie zwischen dem Sichtpunkt und jeder Zollmarkierung (insgesamt acht Linien). Diese Linien sind ein Satz der parallelen Linien des Gitters und zeigen, dass parallele Linien zum selben Fluchtpunkt verschwinden - eine der Grundregeln der Perspektive.


Schritt 9
Messen Sie als nächstes den Abstand zwischen dem „Auge“ und dem Sichtpunkt (hier 20 cm). Zeichnen Sie eine 8-Zoll-Linie, die am Sichtpunkt beginnt und sich nach links erstreckt, um einen Messpunkt (MP) zu erstellen.
Schritt 10
Wenn der MP festgelegt ist, zeichnen Sie mit einem blauen Stift und einer geraden Kante eine diagonale Linie zwischen dem MP und dem rechten Endpunkt der Grundlinie über die roten Fluchtlinien. Markieren Sie auch die acht Schnittpunkte der blauen diagonalen Linie mit den roten verschwindenden Linien.
Schritt 11
Zeichnen Sie an jeder Schnittpunktmarkierung eine blaue Linie parallel zur Grundlinie, die von der am weitesten links liegenden bis zur am weitesten rechts liegenden verschwindenden Linie verläuft.
Das abgeschlossene Raster
von Patrick Connors

Für Schüler, die die lineare Perspektive nicht sofort verstehen, hat Connors folgende Ermutigung: „Wer sie nutzen möchte, kann unabhängig damit arbeiten. Diejenigen, für die es hilfreich ist, können großartige Dinge damit tun. “

Schau das Video: Perspektive mit 2 Fluchtpunkten. Zeichnen für Kinder (Oktober 2020).