Zeichnung

Ölgemälde: GEFÖRDERTER INHALT: Künstler hinter der Marke: Robert Gamblin von Gamblin Artists Colors

Ölgemälde: GEFÖRDERTER INHALT: Künstler hinter der Marke: Robert Gamblin von Gamblin Artists Colors

Robert Gamblin entwickelte seine Kunstkarriere und sein Geschäft in der Farbenherstellung, indem er lernte, wie Qualitätsfarben hergestellt werden und wie sie sicher und effektiv im Studio verwendet werden können.

von M. Stephen Doherty

Abend Makena
2007, Öl, 24 x 18.
Sammlung des Künstlers.

Die besten Unternehmen für Kunstmaterialien werden oft von jemandem geleitet, der ein tiefes Verständnis und eine Wertschätzung für Künstler besitzt. Dies ist sicherlich der Fall bei Gamblin Artist's Colors aus Portland, Oregon, das von gegründet wurde Robert Gamblin, Ein Maler, der an der University of Oregon und am San Francisco Art Institute ausgebildet wurde. In Zusammenarbeit mit seiner Frau und Partnerin Martha Bergman brachte Gamblin seine persönliche Vision in das Unternehmen ein, und obwohl er nicht mehr lange an den täglichen Aktivitäten des Unternehmens beteiligt ist, wird sie weiterhin von dieser Vision geleitet. Dieses Konzept, das weitgehend auf Gamblins eigenen Bedürfnissen als Maler basiert, umfasst die Bereitstellung von Produkten, die von höchster Qualität sind, einen angemessenen Preis haben, sicher zu handhaben sind und Künstlern bei der Schaffung dauerhafter Kunstwerke helfen. Darüber hinaus umfasst Gamblins Vision auch ein Bildungsprogramm, das Künstlern hilft, die oft verwirrende, arkane und variable Natur von Künstlermaterialien besser zu verstehen.

Künstler reagierten begeistert auf Gamblins Vision, als er sein Unternehmen in den frühen 1980er Jahren gründete, zum großen Teil, weil er ihre Erwartungen an die Leistung von Farben, ihr Bedürfnis nach einem sicheren Arbeitsumfeld, ihre Empfänglichkeit für innovative Produkte und ihre Frustration gegenüber anderen Unternehmen verstand Produkte eliminiert, weil sie keinen Massenmarkt ansprechen. Einzelhändler schätzten auch Gamblins Bereitschaft, viel Zeit damit zu verbringen, Kunstschulen, Ateliers und Studios zu besuchen, um Künstler zu unterrichten und sie auf seine Produkte aufmerksam zu machen.

Champoeg Sommer
2003, Öl, 24 x 18.
Sammlung Michael Hoeye und Martha Banyas.

Laut Gamblin wurde seine Vision während seiner Arbeit in seiner Küche genauso formuliert wie in seinem Kunststudio. „13 Jahre nach meinem Abschluss an der Kunstschule habe ich mir selbst beigebracht, wie man die hochwertigen Farben, Medien, Lacke und Grundierungen herstellt, die ich verwenden wollte“, erklärt er. „Der Prozess war sehr ähnlich, als ich ein guter Koch wurde. Es begann mit der Erforschung von Zutaten und Rezepten; entwickelt durch jahrelange Suche nach den besten Materialien und deren Prüfung; und am Ende konnte ich gesunde, zufriedenstellende und personalisierte Produkte anbieten, die andere schätzen und konsumieren konnten. “

Träume in Mandarine 2005, Öl, 72 x 48.
Sammlung Vic Petroff.

Zu den besonderen „Gerichten“, die Gambin für Künstler zubereitete, gehörte Gamvar, ein wasserklarer Lack, der den seit Jahrhunderten verwendeten traditionellen Lackkünstlern überlegen ist. „Rene de la Rie, ein Naturschutzwissenschaftler an der National Gallery in Washington, hat 10 Jahre lang versucht, einen Lack zu entwickeln, der sicherer im Studio zu verwenden ist, nicht mit dem Alter vergilbt und keine Farbverluste verursacht ihre Sättigung “, erklärt Gamblin. "Ich habe mit Rene und den Mitarbeitern der National Gallery zusammengearbeitet, um Gamvar zu entwickeln."

Unter den anderen von Gamblin entwickelten Produkten sind Gamsol, ein geruchloses Lösungsmittel für Lösungsbenzin; Galkyd, ein Alkydmedium, das als Gel oder flüssige Flüssigkeit erhältlich ist und die Trocknungszeit von Ölfarben beschleunigt; Artists Sketching Oils, eine Farbe für Studenten, die mit hochwertigen Extendern hergestellt wurde; Flockenweißersatz, eine sichere Alternative zu bleiweißer Farbe; und Radiant Colors, acht getönte Farben, die das Malen auf herkömmliche Weise erleichtern, indem zuerst helle Farben aufgetragen und diese dann durch Auftragen dünner Glasuren moduliert werden, wenn die ersten Farbschichten trocken sind.

Gamblin und Berger teilten sein Wissen nicht nur mit den Schülern, Lehrern und professionellen Künstlern, die er besuchte, sondern produzierten auch ein animiertes dreidimensionales Programm zum Thema Farbmischung mit dem Titel Navigieren im Farbraum;; und sie haben viele Informationen für Künstler auf der Website seines Unternehmens (www.gamblincolors.com/colors1) veröffentlicht. Navigieren im Farbraum ist ein DVD-Programm, das das Paar erstellt hat, um Malern den Zugang zum Farbuniversum zu zeigen, das er Color Space nennt. „Die animierten Sequenzen zeigen, wie eine Farbe anhand ihrer Attribute definiert wird: Wert, Farbton und Intensität (Chroma)“, erklärt er. „Während des Programms zeige ich einige der Geheimnisse der alten Meister, damit auch Sie wissen, wie man Grün und Rot in Blau mischt. Wir haben 60.000 US-Dollar für die Produktion der DVD ausgegeben und sie verkauft keines unserer Produkte direkt, da unsere Absicht streng pädagogisch war. "

Einer der nützlichsten Bereiche der Gamblin-Unternehmenswebsite ist die Beschreibung verschiedener Farbpaletten von Ölen, mit denen bestimmte Effekte erzielt werden können. Künstler, die mit einer einfachen Auswahl an Ölen, den modernen Äquivalenten der von den Impressionisten verwendeten Farben, einer begrenzten Anzahl transparenter Glasurfarben, einer grundlegenden Landschaftspalette und einer spezielleren Landschaftspalette arbeiten möchten, erhalten Listen mit Röhrenfarben und Empfehlungen zur Nachahmung der alten Meister.

Dovecoat au Crepuscule
2005, Öl, 16 x 10.
Sammlung Forbes Zeitschrift.

Auf die Frage, ob die beiden empfohlenen Landschaftspaletten mit den von ihm verwendeten Farben übereinstimmen, sagte Gamblin, dass seine persönliche Auswahl je nach Arbeitsort unterschiedlich sei. „Egal wo ich bin, ich lege mindestens 10 Farben an, damit ich eine warme und kühle Version von Pigmenten verwenden kann, die ein ausgewogenes Farbrad darstellen“, erklärt er. „Es wird immer transparent gebranntes Orange, gelbes Ocker und ein chromatisches Schwarz geben. Der Rest hängt jedoch vom Licht und der Atmosphäre in der Landschaft ab. Wenn ich zum Beispiel in New Mexico bin, habe ich Kobaltgrün und eine Auswahl an Rotweinen, die für die Wüste geeignet sind.

„Künstler sprechen oft davon, eine begrenzte Palette zu verwenden, aber die Wahrheit ist, dass sie alle begrenzt sind, da keine Palette Platz für die über 100 verfügbaren Röhrenfarben bietet.“ Gamblin erklärt. „Die eigentliche Frage ist, ob Künstler Farben ausgewählt haben, die um das Farbrad herum ausgeglichen sind. Darüber hinaus müssen sie die Eigenschaften von Pigmenten hinsichtlich ihrer Intensität und Temperatur verstehen. “

Nicht grün
2004, Öl, 24 x 18.
Sammlung des Künstlers.

Es überrascht nicht, dass eines der Probleme, die Gamblin im Hinblick auf seine eigene Malaktivität betreffen, darin besteht, die scheinbar widersprüchliche Natur der Farben der Künstler auszugleichen. "Ich habe seit einiger Zeit keine große Ausstellung meiner Bilder mehr gezeigt, weil ich versucht habe, konkurrierende Ideen zur Landschaftsmalerei zusammenzufassen", erklärt er. „Ich wollte sehen, wie Ansätze der klassischen und impressionistischen Ansätze der Landschaftsmalerei in den gleichen Trichter gezwungen werden und zum Expressionismus führen können. Ich glaube, ich habe es privat ausgearbeitet, und ich komme glücklich zum Ende dieses Entdeckungsprozesses und werde bald bereit sein, meine Bilder auszustellen. "

Weitere Informationen zu Gamblin Artist's Colors oder zu Robert Gamblin finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.gamblincolors.com.


M. Stephen Doherty ist der Chefredakteur von
Amerikanischer Künstler.

Schau das Video: Gamblin Artist Colors Factory Tour with Artists Jeff Miracola and Howard and Shari Lyon (November 2020).