Zeichnung

Ölgemälde: Ellen Buselli: Sorgfältig beobachten, abstrakt denken und traditionell malen

Ölgemälde: Ellen Buselli: Sorgfältig beobachten, abstrakt denken und traditionell malen

Für die New Yorker Künstlerin Ellen Buselli konzentriert sich die Malerei darauf, das, was sie sieht, auf Leinwand zu übersetzen. Deshalb ist es ihr so ​​wichtig, die Natur von Farbe und Licht zu beobachten und zu verstehen.

von Linda S. Price

Klassisches Licht
2007, Öl auf Leinen, 20 x 21.
Privatsammlung.

Die Ecken des Hintergrunds in diesem Stillleben waren leicht bemalt, so dass der getönte Hintergrund durchscheinen konnte, um ein Gefühl von Verschleiß und Zeitlosigkeit zu erzeugen.

Knoblauch und Parmesan
2007, Öl, 9 x 12. Mit freundlicher Genehmigung der Cheryl Newby Gallery, Pawleys Island, South Carolina.

Diese Stillleben waren Zutaten für das Abendessen, bevor die Künstlerin ihr Potenzial erkannte und sie in ihrem Studio aufstellte. Ihr Konzept war Harmonie, eine Studie in Braun- und Weißtönen.

Beim Malen dreht sich alles um Beobachtung “, sagt Stilllebenmaler Ellen Buselli. "Der Prozess beinhaltet abstraktes Denken - auch wenn Sie traditionell malen - nicht das Betrachten der Objekte selbst, sondern das Beobachten, wie Licht, Atmosphäre, Wert, Farbe, Kanten und Temperatur zusammenarbeiten, um einem Objekt seine Form zu geben. Wenn Sie über all das nachdenken, entsteht ein Gemälde und eine zweidimensionale Oberfläche wird dreidimensional. " Buselli beobachtet - und malt - immer das Leben in ihrem Studio und gibt zu, dass Licht eines der wichtigsten Elemente ihrer Stillleben-Setups ist. "Ich male unter natürlichem Nordlicht", sagt sie. "Es ist ein kühleres, indirektes Licht, und die Schatten bleiben den ganzen Tag über auf dem gleichen Wert und in der gleichen Position."

Obwohl sie ihre Einrichtung sorgfältig arrangiert, taucht Buselli lieber direkt in ihr Gemälde ein, ohne Skizzen oder Wertstudien. Sie bereitet ihre Leinwände vor, indem sie sie mit einer warmen Mischung aus gebranntem Umbra oder gebrannter Siena und Ultramarinblau tont, weil sie der Meinung ist, dass diese Kombination die Augen schont. Nachdem die getönte Leinwand trocken ist, rauht sie mit einem Umbra den Umriss ihres Stillleben-Setups auf und legt eine anfängliche Horizontlinie und relative Positionen der Elemente fest - die sich ändern können, wenn sie in ihrem Bild weiter voranschreitet. Der nächste Schritt besteht darin, die wichtigsten dunklen und hellen Formen zu massieren, wodurch die beiden Extremwerte der Werte festgelegt werden, an denen alle anderen Pinselstriche gemessen werden sollen. Ab diesem Zeitpunkt malt Buselli direkt und stellt sofort die richtige Farbe, den richtigen Wert und die richtige Temperatur ein. „Jeder neue Pinselstrich hängt vom vorherigen ab“, erklärt sie. "Ich frage mich:" Ist es heller oder dunkler, wärmer oder kühler als das, was ich bereits abgelegt habe? "

Hortensien, Birnen und Trauben
2006, Öl auf Leinen, 16 x 15. Mit freundlicher Genehmigung der Gardner Colby Gallery, Marthas Vineyard, Massachusetts.

Das Geheimnis beim Malen solch komplexer Blumen sind spontane Pinselstriche und wenige Details. Eine sorgfältige Beobachtung zeigt, dass die Stängel im Wasser leichter und heller erscheinen.

Hyazinthe (und der McCoy Pot)
2006, Öl auf Leinen, 12 x 16. Privatsammlung.

Vorwärts geworfene Schatten sowie starkes Licht, das von den Blättern und dem Innenraum der Blumen ausgeht, erzeugen Tiefe und Drama. Objekte aus nächster Nähe erreichen den Raum des Betrachters und verleihen dem Motiv eine starke Präsenz. Dieses Gemälde gewann den ersten Platz in der Ölkategorie von Amerikanischer Künstler Wettbewerb zum 70-jährigen Jubiläum, vorgestellt in der Dezember-Ausgabe 2007.

Buselli denkt viel über ihren Hintergrund nach, weil sie weiß, wie stark er das gesamte Gemälde beeinflusst. "Es muss zunächst der richtige Wert sein, sonst kann ich nicht am Rest des Gemäldes arbeiten", betont sie. Der Künstler ist beispielsweise der Ansicht, dass ein durchscheinender Hintergrund zurückgeht und ein Gefühl von Tiefe verleiht, ebenso wie eine neutrale Farbe. Wenn sie möchte, dass Hintergründe alt und strukturiert aussehen, wie in Gemälden alter Meister, bereitet sie archaisch aussehende Tafeln vor, die „den alten Freskenverfall Roms“ hinter ihren Objekten platzieren. Alternativ verwendet sie Vorhänge, um die richtige Farbe, den richtigen Wert und die richtige Textur zu erzielen. Die Künstlerin hat auch eine Sammlung von Plattformen - hell oder dunkel, glatt oder strukturiert, gebeizt oder bemalt - auf denen sie ihre Stillleben inszenieren kann.

Von gleicher Bedeutung für Buselli sind die Gegenstände selbst, insbesondere die Vasen und Töpferwaren, die sie auf ihren Reisen, in Antiquitätengeschäften oder beim Flohmarkt sammelt. Sie malt besonders gerne ihre Sammlung schwarzer Pueblo-Keramik, unter anderem wegen ihres matten Glanzes, der Licht reflektiert und absorbiert. Wenn sie ein Gemälde mit Drama will, wählt sie kontrastierende Objekte. Wenn ihr Ziel Harmonie ist, wählt sie Objekte innerhalb einer gemeinsamen Farbfamilie aus und betont Wert- und Temperaturverschiebungen, wie sie es mit den Erdtönen von getan hat Knoblauch und Parmesan. Bei der Auswahl der Blumen für ihre charakteristischen Blumenstillleben wählt Buselli diejenigen, die in der Saison sind, und bevorzugt Hyazinthen im Frühling und Pfingstrosen im Juni. „Sonnenblumen sind auch wunderbar“, sagt sie, „und jede Art von Lilie - ihre Formen sind so geometrisch. Ich mag auch die große Menge an Hortensien, aber Sie müssen aufpassen, dass Sie nicht viele Details eingeben. “ Sie mag blassrosa Rosen und ihre wunderschönen durchscheinenden Blütenblätter.

Beim Malen von Blumen arbeitet Buselli schnell und spontan mit dünner Farbe und versucht, sie zu erfassen, bevor sie verblassen, und lässt die nasse Farbe sie verbinden. In undurchsichtigen Bereichen, in denen das Licht direkt auf die Objekte trifft und abprallt, trägt sie allmählich dickere Farbe auf, achtet jedoch darauf, keinen Bereich zu überarbeiten. Sie arbeitet nass in nass und zieht ihren Pinsel, um eine Farbeinheit von einem Bereich der Leinwand zum anderen zu schaffen. Ihr Ziel ist es, die Nacharbeit auf ein Minimum zu beschränken, um die Spontaneität ihrer ursprünglichen Pinselführung zu bewahren. Manchmal formt sie die Blumen aus dem Hintergrund und verlässt sich dabei auf die negativen Räume, um die Form des Straußes zu schaffen. Dunkelgrünes Laub bildet eine Basis, auf der sich die Blumen ausruhen können, und verleiht ihnen Gewicht und Ortsgefühl, ähnlich wie Schattenwurf für ihre Keramik und Glaswaren.

Die grüne Birne
2007, Öl auf Leinen, 10 x 8. Sammlung des Künstlers.

Eine Untersuchung eines einzelnen Objekts kann dieses Objekt mysteriös erscheinen lassen und ihm auch ein Gefühl der Persönlichkeit verleihen.

Der Kupfertopf mit Eiern und Früchten
2007, Öl auf Leinen, 10 x 14. Privatsammlung.

Der Künstler liebt die stark reflektierende Qualität von Kupfer und wählte helle Objekte, um die Intensität des Metalls auszugleichen. Die Reflexionen der bunten Früchte und weißen Eier laufen in der Kupferoberfläche zusammen und vereinen das Licht.

Buselli denkt auch viel über die Komposition und die Anordnung ihrer Stillleben nach. „Die Platzierung von Objekten beeinflusst die Beziehung des Betrachters zum Gemälde“, sagt sie. „Objekte, die näher an der Vorderkante liegen, greifen in den Raum des Betrachters ein und erzeugen Intimität und fast ein surreales Gefühl. Wenn die Hauptblume in einer Komposition nach vorne zeigt, kann sie tatsächlich animiert erscheinen. Weiter entfernte Elemente erzeugen mehr Atmosphäre, weil es mehr ruhigen Raum und ein Gefühl von Gelassenheit und Geheimnis gibt. Manchmal verwende ich beide Techniken im selben Bild, positioniere etwas nahe der Vorderkante, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erregen, und führe ihn dann zurück in das Bild. "

Details, so der Künstler, sollten sparsam verwendet werden, um ein Objekt zu definieren, und sollten sich auf Bereiche konzentrieren, auf die der Betrachter fokussieren soll. Das Gleiche gilt für scharfe Kanten: Sie sollten nicht überall sein, nur dort, wo das Auge innehalten sollte - beispielsweise am Rand einer Blume. Die intensivste Farbe sollte für die Bereiche reserviert werden, die näher am Betrachter erscheinen sollen, ebenso wie die Bereiche mit der dicksten Farbe. Durch die Verwendung nur eines bunten oder hellen Objekts in einem Setup stellt Buselli sicher, dass das Auge dort anhält. Bei komplexen Setups achtet sie darauf, die Lichter so zu positionieren, dass das Auge durch das Bild geführt wird.

Buselli findet Inspiration in der Arbeit vieler Künstler der Vergangenheit: Henri Fantin-Latour für die Schönheit seiner Blumenbilder; Emil Carlsen für seinen magischen Raum; Chardin für seine starken und doch einfachen Stillleben-Kompositionen; Walter Murch für die Art und Weise, wie seine isolierten Elemente aus dem Licht hervorgehen; Giorgio Morandi für seine reinen, einfachen kollektiven Massen; und John Singer Sargent und William Merritt Chase für ihre Spontanität und wundervollen Pinselstriche. Sie rät den Schülern, sich die Arbeit anderer Künstler anzuschauen, herauszufinden, was sie an ihrer Arbeit anzieht, und dann herauszufinden, wie sie genau diese Qualität erreicht haben. Das macht Buselli, und jede neue Entdeckung und jedes neue Gemälde führt zu einem weiteren Abenteuer beim Beobachten und Sehen.

Freesien, Pflaumen und Orangen
2007, Öl auf Leinen, 16 x 15.
Privatsammlung.

Über den Künstler

Ellen Buselli erhielt ihren B.F.A. Sie studierte an der Cornell University in Ithaca, New York, und studierte an der Tyler School of Art in Rom, wo sie die Arbeit der alten Meister, die sie liebte, aus erster Hand sehen konnte. Das Studium bei David A. Leffel an der Art Students League in New York in Manhattan erwies sich jedoch als äußerst hilfreich, um sie auf den Stil vorzubereiten, in dem sie schließlich malen würde. Für einen Großteil ihres Lebens arbeitete die Künstlerin als Designmanagerin und begann erst vor zwei Jahren ganztägig zu malen. Buselli ist ein Mitglied der Oil Painters of America und hat den Preis für das beste Stillleben sowie den Winsor Newton Award of Excellence und den Silver Brush Award gewonnen. Sie ist außerdem Mitglied der American Women Artists und hat den Best in Show Award gewonnen. Weitere Auszeichnungen, die Buselli erhalten hat, sind die von Allied Artists of America, der American Artists Professional League und Knickerbocker Artists. Sie wird derzeit von der Cheryl Newby Gallery auf Pawley's Island, South Carolina, vertreten. Addison Gallery in Boca Raton, Florida; und Gardner Colby Gallery in Marthas Vineyard, Massachusetts. Der Künstler unterhält ein Studio in New York City. Weitere Informationen zu Buselli finden Sie auf ihrer Website unter www.ellenbuselli.com.

Linda S. Price ist Künstlerin, Schriftstellerin und Herausgeberin und lebt auf Long Island, New York.

Sehen Sie sich eine Galerie mit Busellis-Arbeiten an.

Gefällt dir was du liest? Etwas abonnieren Amerikanischer Künstler heute!

Schau das Video: Malen mit Pastellkreide, Grundwissen (November 2020).