Zeichnung

Aquarell: Yachiyo Beck: Nicht nur ein weiteres Stillleben

Aquarell: Yachiyo Beck: Nicht nur ein weiteres Stillleben

Durch die Verwendung einer äußerst ungewöhnlichen Form des Kontrasts hat Yachiyo Beck einen Weg gefunden, Stillleben mit einem ausgesprochen persönlichen Geschmack zu schaffen.

von Jennifer King

Nachmittags Äpfel
2005, Aquarell, 18 x 28.
Sammlung des Künstlers.

Wenn eines ihrer Bilder so aussah, als hätte ein kompetenter Künstler es malen können, Yachiyo Beck wäre einfach nicht zufrieden Deshalb hat sie ihre persönlichen Interessen, Geschmäcker und Lebenserfahrungen als Inspiration für die Gestaltung ihres eigenen Looks herangezogen.

Dieser Blick ist gleichzeitig dramatisch und gelassen. Es ist, als ob ihre Bilder Ihre Aufmerksamkeit erregen, nur um Sie zu ermutigen, innezuhalten und tief und entspannend zu atmen. Yachiyo (die Künstlerin verwendet ihren Vornamen professionell) erklärt, dass sie ein friedliches Gefühl schafft, indem sie ihren Objekten viel Platz gibt und eine Harmonie von üppigen, erdigen Farben verwendet, während sie durch eine gesunde Dosis Wertkontrast für Aufregung sorgt.

Der vielleicht auffälligste Aspekt ihrer Arbeit ist jedoch die Art und Weise, wie sie eine der ungewöhnlichsten möglichen Formen des Kontrasts verwendet: „Ich habe den fast fotografischen Realismus von Objekten immer sehr bewundert, aber ich liebe abstrakte, strukturierte, dekorative Umgebungen. " Sie sagt. Diese überraschende Ehe beeindruckt die Betrachter mit Yachiyos Virtuosität, indem sie sie daran erinnert, dass ihre Werke tatsächlich Gemälde und nicht nur fotografische Darstellungen sind.

Äpfel, Deko I.
2006, Aquarell, 22 x 30.
Sammlung des Künstlers.

Die Arbeit des Künstlers zeigt verschiedene Einflüsse. In Japan geboren und aufgewachsen, war sie in allen Lebensbereichen ständig Kreativität und Kunst ausgesetzt. "In asiatischen Ländern ist Kunst überall", sagt sie. „In unserer Kultur dreht sich alles darum, Dinge zu dekorieren und schön zu machen. Als Kind habe ich in der Schule Kunst, Zeichnen und Kalligraphie gelernt, was meine Sensibilität für Farbe und Linien gefördert hat. “ Yachiyos erste Karriere als High-Fashion-Model steigerte ihr Gespür für Dramatik und ihr Talent für kreative Präsentationen. Später führte der Verlust ihres ersten Sohnes zu ihrem Wunsch, Ruhe zu finden und mit anderen zu teilen.

Wie viele Künstler hat auch Yachiyo einige Herausforderungen in ihrem Malprozess zu bewältigen, aber sie lässt sich keinen Moment davon abhalten. Ein Hindernis ist, dass sie in ihrem derzeitigen Zuhause keinen eigenen Atelierraum für die Einrichtung ihrer Stillleben hat. Ein weiterer Grund ist, dass ihr zeitaufwändiger Prozess mindestens eine Woche Aufwand pro Bild erfordert, was es schwierig macht, das Obst und Gemüse beim Malen frisch zu halten. So gerne sie aus dem Leben heraus arbeiten möchte, arbeitet sie stattdessen anhand von Referenzfotos.

Radieschen mit einer Vase
2006, Aquarell, 7½ x 11.
Sammlung Eli Saraf.

Yachiyo stellt ihre Früchte und andere Gegenstände normalerweise draußen unter natürlichem Sonnenlicht auf, bevor sie sie fotografiert. Sie hat festgestellt, dass der frühe Morgen oder der späte Nachmittag die beste Zeit ist, da der Lichtwinkel das Volumen ihrer Objekte zeigt, lange Schatten wirft und die interessantesten Formen erzeugt. "Ich habe noch nie in einem Studio gearbeitet, aber ich glaube, ich bevorzuge sowieso natürliches Licht", sagt sie. "Sonnenlicht bringt die Farbe der Objekte hervor und wirft Schatten, und es bewirkt, dass die Farben gegeneinander springen."

Sie macht sich jedoch zu diesem Zeitpunkt keine allzu großen Sorgen um die Einrichtung des perfekten Stillleben-Arrangements. „Ich mache viele Bilder und ordne die Objekte dann in Skizzen an, um ein gutes Design zu erstellen“, sagt Yachiyo. „Insbesondere denke ich an die positiven und negativen Formen, an die Formen im Hintergrund, sogar an die Zwischenräume zwischen den Objekten. Wenn ich beispielsweise ein Objekt vor ein anderes platziere, überlappe ich es manchmal nur geringfügig, sodass Sie einen winzigen dreieckigen Raum zwischen den unteren Rändern sehen können. Dies gibt den Objekten etwas Raum zum Atmen und verhindert, dass das Bild überladen aussieht. Es ist auch eine gute Möglichkeit, einen dunklen oder hellen Akzent der Hintergrundfarbe zu setzen. "

Birnen, Deko I.
2006, Aquarell, 22 x 30.
Sammlung Margarethe
Wiersema und David Horne.

Neben dem Zeichnen ihrer Kompositionen in Skizzen ist ein weiteres Erfolgsgeheimnis der Künstlerin ihre Praxis, kleine Vorbilder zu machen. „Diese weiße Oberfläche kann einschüchternd sein, und wenn ich zu einer großen Größe gehe, muss ich sehr vorsichtig sein und langsam arbeiten“, stellt sie fest. „Wenn ich jedoch meine Designideen, Farbkombinationen und Kompositionen in kleinen Studien ausarbeite, kann ich selbstbewusst und kreativ malen, ohne mir Gedanken über Fehler machen zu müssen.“

Mit ihren Fotos, Zeichnungen und Skizzen in der Hand ist Yachiyo bereit, ein großes Gemälde zu beginnen. In der Regel zeichnet sie die Umrisse der Objekte mit leichtem Graphit und verwendet dann kostengünstige Pinsel, um Maskierungsflüssigkeit auf diese Objekte aufzutragen. Dies gibt ihr die Freiheit, den Hintergrund locker mit viel Farbe und Wasser zu malen oder, wie sie sagt, „Rock and Roll“ zu machen. Sie achtet darauf, für jede Farbe im Hintergrund eine separate große Fläche zu verwenden, um die Farbmischungen beim Auftragen sauber zu halten. Sie bevorzugt kaltgepresstes 200-Pfund-Papier, da es nicht gedehnt werden muss. Als berufstätige Mutter eines kleinen Kindes ist Yachiyo gerne bereit zu malen, wenn Freizeit entsteht.

Nachmittags Persimonen
2006, Aquarell,
22 x 30. Sammlung Brian
und Nancy Kennedy.

Hintergründe sind sehr wichtig. "Wenn ich einen dekorativen Rand einfügen möchte, der etwas komplex ist, wie in der Deco-Serie, möchte ich, dass der Hintergrund hinter den Früchten absolut glatt ist, damit er nicht ablenkt", erklärt sie. "Aber ohne Rand füge ich einem einfachen Hintergrund mit Pinselstrichen und Markierungen ein Element der Abstraktion hinzu." Neben der strukturellen Qualität sind die Farben und Werte der Hintergründe auch Schlüsselqualitäten in ihrem ausgesprochen dramatischen Aussehen, weshalb Yachiyo normalerweise bis zu fünf Schichten aufträgt, um sehr dunkle, gesättigte, subtile Farben zu erzielen. Manchmal verwendet sie sogar Schwarz als Anspielung auf die traditionelle japanische Sumi-e-Tuschemalerei.

Die Ideen der Künstlerin für abstrakte Hintergründe und Grenzen kommen ihr oft durch Experimente. Zum Beispiel mit Nachmittags Persimonen (siehe Demonstration) Yachiyo sagt, sie hätte die Idee gehabt, die kleinen rechteckigen grafischen Elemente hinzuzufügen, um die große Hintergrundfläche auf einzigartige Weise aufzubrechen, aber als sie ihre vorläufige Skizze malte, konnte sie das Konzept einfach nicht ganz umsetzen Arbeit. In purer Frustration griff sie nach einem mit dunkler Farbe beladenen Pinsel und strich ihn über die nasse Seite. Zu ihrer großen Überraschung war das fleckige Ergebnis nur der sanfte, aber faszinierende Effekt, den sie brauchte, um das gesamte Bild zusammenzubinden.

Tomaten mit einer Schüssel
2006, Aquarell, 71/2 x 11.
Sammlung Herr und Frau John Ducar.

Nachdem Yachiyo zahlreiche Glasuren auf ihren Hintergrund aufgetragen hat, um eine satte, tiefe Farbe aufzubauen, sodass jede Schicht zwischen den Anwendungen gründlich trocknen kann, entfernt sie die Maskierungsflüssigkeit. Anschließend trägt sie erneut kleine Tupfer Maskierungsflüssigkeit auf, um die Glanzlichter zu erhalten, und lässt sich wieder freier arbeiten. Wenn die Flüssigkeit trocken ist, beginnt sie, Farbschichten auf die Objekte aufzutragen, um die realistische dreidimensionale Form zu entwickeln und den Lichtsinn zu verbessern. "Ich liebe die Zungenbürsten der Katze, um einige Bereiche zu bemalen", fügt sie hinzu. "Die spitze Form ist großartig, um präzise zu sein, und sie enthalten viel Farbe."

Egal an welchem ​​Teil des Gemäldes sie arbeitet, während des gesamten Prozesses bleibt Yachiyo sich des Ganzen bewusst, weshalb sie das Hauptobjekt immer zum Schluss aufbewahrt. „Ich möchte zuerst sehen, wie sich der Hintergrund und andere Objekte entwickeln, und dann male ich die Hauptfrucht als Antwort darauf“, erklärt sie. "Der Rest des Gemäldes wird mir sagen, was ich tun soll, um das Hauptobjekt hervorzuheben."

Granatäpfel, Deko I.
2006, Aquarell, 22 x 30.
Sammlung des Künstlers.

Um dies zu erreichen, müssen Sie häufig zurückkehren und den Hintergrund und die Umgebung verfeinern, wenn die Hauptobjekte fertig sind. Zum Beispiel kann sie den Wertekontrast verbessern, indem sie den Hintergrund und den Vordergrund in der Nähe der hellsten Bereiche der Hauptobjekte abdunkelt oder indem sie die schattierten Seiten der Objekte abdunkelt und Schatten wirft, um sie von helleren Hintergrundbereichen abzugrenzen. Kanten sind eine weitere Möglichkeit, den Fokusbereich hervorzuheben, indem sie die Kanten des Hauptobjekts schärfer halten und gleichzeitig die Kanten von Nebenobjekten und Hintergrundformen weicher machen.

Nachdem sie diese Anpassungen vorgenommen und die Details aufgeräumt hat, z. B. die Maskierungsflüssigkeit entfernt und die Ränder dieser erhaltenen Glanzlichter aufgeweicht hat, legt Yachiyo das Gemälde gerne für einige Tage beiseite. Normalerweise steht sie irgendwo auf, damit sie es jeden Tag wiederholt ansehen kann. "Wenn ich mich auf das Bild konzentriere, kann ich leicht kleine Probleme übersehen, weil ich zu nah an der Arbeit bin", sagt sie. „Mit der Zeit sehe ich Korrekturen - eine Form, die verbessert werden kann, oder Bereiche, in denen die Farbe oder der Wert besser ausgewogen sein könnten. Wenn ich keine weiteren Probleme mehr sehe, bin ich zufrieden und das Bild ist fertig. "

Yachiyos Technik ist meisterhaft und ihr persönlicher Stil reif, obwohl sie erst seit ungefähr 10 Jahren malt. Als ihr erster Sohn an Krebs starb, kehrte sie zu ihrer Liebe zur Kunst zurück, um Trost und Heilung zu finden. Jetzt, sagt sie, ist ihr Lieblingsteil der Malerei die Emotion hinter dem kreativen Akt selbst. "Wenn ich arbeite, gehe ich an einen besonderen Ort, an dem ich an nichts anderes denke." Sie fügt hinzu: "Es ist ein friedliches Gefühl, das meine Zuschauer hoffentlich erleben, wenn sie die Gelassenheit meiner Aquarelle bemerken."

Über den Künstler
Nachdem Yachiyo Beck 16 Jahre in der japanischen Modebranche als Model und später als Manager einer Modelagentur gearbeitet hatte, zog er sich zurück und zog in die USA. Nachdem sie sich in Oregon niedergelassen hatte, studierte sie Aquarell bei ihrer Freundin und Mentorin LaVonne Tarbox-Crone. Bald begann sie mit der Watercolor Society of Oregon und anderen Organisationen auszustellen, durch die sie mehrere wichtige Preise gewann. Seit Yachiyo vor zwei Jahren nach Los Angeles gezogen ist, engagiert sie sich bei der National Watercolor Society und erlangte 2006 den Status eines Unterschriftenmitglieds. 2007 wird sie beim Festival of Arts und beim Art-A-Fair Festival in Laguna ausstellen Strand, Kalifornien.

Gefällt dir was du liest? Etwas werden
Aquarell Abonnent heute!

Schau das Video: 3 Skizzenbuch Seiten mit Material-Übersichten - Washitape, Watercolour, Acrylfarben (November 2020).