Techniken und Tipps

Da steckt mehr dahinter

Da steckt mehr dahinter

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass die Augen die "Fenster zur Seele" genannt haben. viele Male, aber ich hoffe, Sie haben auch bemerkt, dass dieser Satz mehr als nur ein Klischee ist. Sie haben dieses Label erhalten, weil Augen ein so wesentlicher Bestandteil des Ausdrucks der Persönlichkeit eines Individuums sind. Tatsächlich beginnen viele Künstler beim Zeichnen eines Porträts mit den Augen, aber sie können sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Porträtisten eine gewaltige Herausforderung sein. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, natürlich aussehende, überzeugende Augen zu zeichnen und die bestmögliche Ähnlichkeit mit Ihrem Motiv zu erzielen.

Sehen lernen
Um Augen gut zu zeichnen, müssen Sie sie gut sehen. Wenn Sie es gewohnt sind, das Auge als eine einzige Form für sich selbst wahrzunehmen, können Sie es möglicherweise nicht so sehen, wie es wirklich ist: eine Ansammlung mehrerer Formen auf der Oberfläche des Gesichts. Diese oberflächlichen Formen, die zusammen das bilden, was wir als Auge betrachten, können vom Künstler alle anhand von Tonwerten definiert werden. Mit anderen Worten, alles, was Sie brauchen, um ein überzeugendes Auge zu zeichnen, ist eine gute Wiedergabe der Helligkeit oder Dunkelheit der Oberflächenbereiche.

Die Tonwerte eines Auges werden auf zwei Arten gebildet. Die erste ist die natürliche Pigmentierung. Beispielsweise sind Wimpern normalerweise stark pigmentiert und daher dunkler als die umgebende Haut. Die Verwendung von Make-up kann jedoch als falsche Pigmentierung wirken und einige Bereiche des Auges künstlich verdunkeln oder aufhellen. Variationen im Tonwert können auch durch eine Lichtquelle erzeugt werden. Wenn die Lichtstrahlen auf das Auge fallen, insbesondere auf die feuchte Oberfläche des Augapfels, verursachen sie eine Konfiguration von hellen und dunklen Formen, die das, was wir sehen und was Sie zeichnen, als das gesamte Auge ausmachen. Unabhängig von ihrer Quelle können Tonwerte in Ihrer Zeichnung durch Schattierung dargestellt werden. Dies ist der wichtigste Schlüssel zum Zeichnen lebensechter Augen.

Bevor die Schattierung beginnt, empfehle ich jedoch, zunächst Ihre Formen zu skizzieren. Meine Lieblingsstrategie ist es, mit den Augenbrauen zu beginnen und mich nach unten zu arbeiten. Zunächst definiere ich den Umriss der Stirn, dann den Bereich zwischen Stirn und Augenlid, dann das obere Augenlid, den sichtbaren Teil der Pupille und den Rest des Augapfels und schließlich der Schattenbereich unter dem Auge. Einige dieser Formen haben den gleichen Umriss, und die Beleuchtung kann so sein, dass zwei benachbarte Formen den gleichen Tonwert haben und als eine große Form erscheinen. Wenn dies der Fall ist, zeichnen Sie sie so.

Gehen Sie dann zurück und schattieren Sie jeden der Umrisse, die Sie gezeichnet haben, und achten Sie sorgfältig auf die Variationen des Tonwerts, die jeden einzelnen deutlich erscheinen lassen. Beobachten Sie insbesondere die Iris, die am äußeren Rand dunkler sein sollte, aber häufig von unerfahrenen Künstlern als ein flach schattierter Bereich gezeichnet wird. Denken Sie daran, nichts anzunehmen und nur das zu zeichnen, was Sie beobachten. In den Schritten links finden Sie ein detailliertes Beispiel für diesen Prozess.


Erfassen Sie die Konturen
Vergessen Sie beim Zeichnen eines Gesichts im Profil nicht, die Dicke der Augenlider zu berücksichtigen. Der Augapfel wird von jedem Deckel zurückgesetzt. Beachten Sie, dass der untere Deckel nicht direkt unter dem oberen liegt, sondern weiter hinten im Kopf.

Suche nach dem Glanz
Hier ist ein wichtiger Tipp, um Ihre Augen lebendig aussehen zu lassen: Achten Sie beim Zeichnen jedes Auges auf sein "Fanglicht". Fanglichter sind kleine Lichtpunkte, die von der feuchten, runden Oberfläche des Augapfels reflektiert werden. Manchmal sind sie ziemlich hell und manchmal gedämpfter, aber so oder so können diese kleinen Details ein ansonsten ausgezeichnetes Porträt ergeben oder zerstören.

Der beste Weg, um ein Fanglicht hinzuzufügen, besteht darin, eine Lücke des weißen Papiers in Ihrer Schattierung zu lassen. Fanglichter überspannen normalerweise den oberen Rand zwischen der Pupille und der Iris des Auges. Sie können eine vollständig in der Pupille sehen, aber dies erzeugt normalerweise ein bizarres Erscheinungsbild in einem Porträt und es ist oft ein Hinweis auf eine falsche Beleuchtung, wie die einer Blitzlampe. In diesem Fall ist es am besten, ein wenig zu schummeln, indem Sie das Licht leicht zur Seite bewegen, die am meisten beleuchtet zu sein scheint. Wenn sich das Auge, das Sie rendern, jedoch im Schatten befindet, finden Sie möglicherweise kein Fanglicht, und es würde wahrscheinlich unnatürlich aussehen, wenn Sie eines einsetzen. Wenn Sie Zweifel haben, fügen Sie das Licht hinzu und schattieren Sie es später aus, wenn es aussieht unangemessen.

Das Auge des Geistes
All diese Diskussionen beziehen sich auf das Zeichnen aus einem Modell, aber irgendwann möchten Sie vielleicht realistische Augen aus nichts als einem Bild zeichnen können, das in Ihrem Kopf gedacht ist. Dies wird als konstruktiver Ansatz bezeichnet und kann als Trainingsübung wunderbar sein, da er viel über Ihre eigenen Wahrnehmungen aussagt, aber meiner Erfahrung nach sind diejenigen, die am besten konstruktiv zeichnen können, diejenigen, die ausgiebig aus dem Leben gezogen haben.

Wenn Sie wirklich kompetent werden möchten, verbringen Sie einige Zeit damit, nur Augen zu zeichnen. Wenn das Auge unabhängig vom gesamten Gesicht ist, müssen Sie sich keine Gedanken über Proportionen und Platzierungen im Gesicht machen, was für eine gute Porträtaufnahme von entscheidender Bedeutung ist, aber separat untersucht werden kann. Wie auch immer Sie es betrachten, die einzige Möglichkeit, die Zeichnung des menschlichen Auges zu beherrschen, besteht darin, so viele wie möglich zu zeichnen. Trainiere dich, um sie genau zu sehen, und du bist auf dem Weg, sie gut zu zeichnen.


Stellen Sie den Ton ein
Die Zeichnungen dieser beiden Frauen zeigen, wie wichtig der Blick des Auges für die Gesamtzeichnung sein kann. Der schmale, kritische Blick der Frau ganz links erforderte nur ein paar Striche des Bleistifts, während der intensive Ausdruck der Frau links durch die Dunkelheit und die Details der Augen verstärkt wird.

Mary Britten Lynch, aus Lookout Mountain, Georgia, erhielt einen Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst von der University of Chattanooga und absolvierte ein Studium an der University of Tennessee in Knoxvill und der Long Island (NY) University. Sie ist Mitglied der American Watercolor Society, der National Watercolor Society und der Watercolor USA Honor Society und erhielt zahlreiche Auszeichnungen in verschiedenen Medien, darunter den Purchase Award und den Holbein Award der National Watercolor Society. Ihre Arbeiten befinden sich unter anderem im Smithsonian Archives, im National Women in the Arts Museum und im Art in Embassies-Programm in Washington, D.C.

Schau das Video: Knien gegen Rassismus - da steckt mehr dahinter! (November 2020).