Techniken und Tipps

Abstrakte Formen identifizieren

Abstrakte Formen identifizieren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Abstrakte Formen sind die großen Grundformen, die die Bausteine ​​für praktisch jedes Gemälde in jedem Stil bilden. Zum Beispiel in Stillleben mit drei Birnen Zu den primären abstrakten Formen gehören die Grundmassen der Birnen und das lange, dünne Rechteck, das die Vorderkante der Tischplatte bildet. Tatsächlich ist Komposition im Wesentlichen einfach die Kunst, abstrakte Formen auf eine Weise anzuordnen, die für das Auge angenehm ist.

Das Komponieren mit abstrakten Formen ähnelt dem Zusammensetzen eines Puzzles. Um die Teile fit zu machen, müssen Sie zuerst auf die Hauptformen achten. Erst wenn Sie diese Formen deutlich sehen können, wenden Sie sich dem Bild zu auf die Form. Sie können dies in der hier vorgestellten Demonstrationssequenz sehen, in der ich die Grundformen der Birnen und des Regals zuerst in eine Komposition und dann in ein fertiges Stück verwandelt habe.

Schritt 1: Sammeln der Massen

Ich begann damit, alle Elemente - in diesem Fall drei Birnen, den Rand des Regals und das sie umgebende Rechteck - in abstrakte Grundformen oder Massen zu reduzieren.

Schritt 2: Organisieren der Elemente

Ich habe aus Konstruktionspapier geschnittene Formen verwendet, um die wichtigsten abstrakten Formen innerhalb des Rechtecks ​​anzuordnen. Die Platzierung des Regals unterteilt das Rechteck in drei ungleiche - aber interessante - abstrakte Formen. Beachten Sie, wie die Position der Birnen ein angenehmes Gleichgewicht zwischen positiven Formen (Birnen) und negativen Formen (Hintergrund) schafft.

Schritt 3: Reif für Details
Mit meinen abstrakten Formen fest an Ort und Stelle, beendete ich Stillleben mit drei Birnen (Öl, 7 × 11) durch Ausarbeiten der Früchte mit Werten, Farben und Texturen. Beachten Sie insbesondere, wie ich Farbe und Wert verwendet habe, um den Birnen ein Gefühl von Volumen zu verleihen.

Patrick Seslar ist ein langjähriger Redakteur für Das Künstlermagazin.


Schau das Video: Refiguration. Über Stadt- und Raumentwicklung im 21. Jahrhundert (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Teiljo

    Bravo, genialer Satz und pünktlich

  2. Brion

    Hast du das Thema gelesen?



Eine Nachricht schreiben