Techniken und Tipps

Technik: Sgraffito und Neuzeichnen

Technik: Sgraffito und Neuzeichnen

von Christopher Willard

Seit der Einführung von Acryl in den 1950er Jahren wurde eine Vielzahl von Medien und Additiven entwickelt. Das Experimentieren mit diesen Materialien in Verbindung mit Acrylfarben kann oft zu neuen Arbeitsweisen führen und eine Vielzahl von Effekten erzeugen, die Ihren Gemälden ein frisches Aussehen verleihen.

Sprühen
von David Newton, 1997, Acryl
Urethan über Stuck
auf Holzplatte, 24 x 36.
Sammlung des Künstlers.

Die Auswahl an Materialien, mit denen Acrylmaler experimentieren können, wächst weiter. Während flüssige Medien es dem Künstler ermöglichen, die dünnsten Waschungen und Glasuren zu erzielen, können viskose Gele und Formpasten verwendet werden, um dicke Flecken oder fast skulpturale Elemente aufzubauen. Für Spezialeffekte kann man eine Vielzahl von Additiven mit der Farbe mischen, darunter fluoreszierende Pigmente, schillernde Glasuren, die mit Glimmerchips hergestellt werden, um beim Gehen am Gemälde den Eindruck einer Farbverschiebung zu erwecken - Marmorstaub für die Textur oder Glasperlen Reflexionsvermögen hinzufügen. Wenn dies nicht ausreicht, kann man Acrylfarben mit herkömmlichen Pinseln, Spachteln, Spritzpistolen und sogar Kuchendekorateuren mit einer großen Auswahl an Zuckergussdüsen auftragen.

Eine Künstlerin, die gerne mit Acryl experimentiert, ist Katherine Chang Liu aus Westerlake, Kalifornien. Während ihre Bilder im Allgemeinen abstrakt sind und auf persönlichen Ideen und Überlegungen beruhen, zeigt sie manchmal ein erkennbares Objekt. „Als ich anfing zu malen, arbeitete ich in einer Landschaftstradition mit Aquarellen“, sagt Liu. „Als ich dann anfing, mehr Schichten in meinen Gemälden aufzubauen, dachte ich, dass Acryl besser zu meiner Methode und Persönlichkeit passt. Jetzt arbeite ich mit Acrylfarben, die mit Wasser oder Acrylmedien gemischt sind, um dünnere oder dickere Farbschichten zu erzielen. “

Für Liu bedeutet das Malen, viele Skizzen zu machen. Auf diese Weise bestimmt sie das Design und die Wertestruktur des endgültigen Stücks. Tatsächlich widmet sie den größten Teil ihrer Zeit diesem vorläufigen Prozess.

Blind Ambition von Alice Leora Briggs, 2004,
Sgraffito Zeichnung auf Holz,
16 x 20. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung
Davidson Galleries, Seattle,
Washington, es sei denn
sonst angegeben.

„Ich arbeite auf Papier oder Tafel, aber ich arbeite genauso, egal welchen Boden ich wähle“, erklärt Liu. Sobald sie den Boden mit vielen Schichten Gesso vorbereitet und gründlich trocknen gelassen hat, beginnt sie sofort mit dem Malen auf dem leeren Boden. Aufgrund der Vorstudien, die sie im Voraus durchführt, hat sie jetzt ein grundlegendes Gespür für die Komposition. „Während ich arbeite, neige ich dazu, die Farben im Laufe der Zeit weiterentwickeln zu lassen und dabei viel Farbe zu verwenden“, sagt sie. „Meine Methode ist teils Absicht, teils Intuition. In der Mitte des Gemäldes beginne ich einen Dialog mit der Arbeit, und ich entwickle das Gemälde gerne daraus. “

Diese ersten Farbschichten sind für Liu nur der Anfang. Anschließend zeichnet sie mit einer Vielzahl von Materialien wie Graphit, Kohlestiften, Pastellfarben oder Ölpastellen auf das Trockenbild und malt direkt über die Zeichenmarkierungen, ohne ein Fixiermittel zu verwenden. "Manchmal bluten die Materialien in die Acrylfarbe, aber wenn es einen Bereich gibt, den ich nicht bluten möchte, verwende ich Ölstifte", sagt sie. "Ich mag die Tatsache, dass der Ölstift wie ein Wachsresist wirkt, Wasser abweist und interessante Effekte erzeugt."

In dieser Phase fügt die Künstlerin ihrer Arbeit häufig Collagen hinzu und fügt ihre eigenen computergenerierten Bilder mit einem matten Medium als Klebstoff in das Gemälde ein. „Wenn ich überlappend male, treten so viele überraschende Effekte auf - aber weil mein Ziel nicht darin besteht, bestimmte Objekte darzustellen, genieße ich diese unerwarteten Ereignisse.“
Um gewagte und unkonventionelle Effekte zu erzielen, mischt der in New York lebende Künstler David Newton seine Acrylfarben mit Materialien, die üblicherweise für Fresken verwendet oder für industriellere Anwendungen entwickelt werden.

„Ich habe nach einem Material gesucht, das meinen Gemälden ein staubiges Aussehen verleiht“, sagt er. Er versuchte, seinem Pigment weiße Acrylfarbe hinzuzufügen, mochte aber die dadurch entstandene plastische Textur nicht. Aber während er einem Freund half, Kunstmauerwerk an die Wände eines Hauses zu malen, lernte er, Stuck in Farbe zu mischen, um die Textur von Stein nachzuahmen. Ein weißer, fein gemahlener Gipsstuck wird manchmal mit Sand gemischt, um eine rauere Textur zu erzielen. Es wird häufig als Basis für Fresken und gelegentlich als Außendichtmittel für Gebäude aus weichem Stein verwendet.

Blutbild von Alice Leora Briggs, 2005 - 07,
Acryl mit Sgraffito
Zeichnung auf Holz, 20 x 16.

„Ich brachte ein paar Tassen davon mit nach Hause und stellte fest, dass ich endlich gefunden hatte, wonach ich suchte“, erinnert sich Newton. "Ich mochte das Aussehen so sehr, dass ich anfing, es in Gallonen zu kaufen." Der von Newton verwendete Stuck ist kein Pulver, sondern wird zu einer sehr dicken, fein gemahlenen Paste vorgemischt. Er mischt eine kleine Menge direkt in seine Acrylfarben, um seinen Gemälden ein gebleichtes, sonnenverwöhntes Aussehen zu verleihen.

Die Verwendung von Materialien, die nicht speziell für die Verwendung mit Acryl entwickelt wurden, kann jedoch Nachteile haben. "Wenn ich zu viel Stuck hinzufüge, kann die Farbe von der Leinwand abbröckeln, weil nicht genügend Bindemittel vorhanden ist", betont Newton. "Auch wenn die Stuckschicht zu dick ist, kann das Gemälde Risse bekommen."

Obwohl Newton bisher keine Beschwerden von Sammlern erhalten hat, ist er sich der Tatsache bewusst, dass diese ungetestete Materialkombination möglicherweise nicht den Test der Zeit besteht. "Ich denke über die Archivierungseigenschaften meiner Kombinationen nach und versuche vorsichtig zu sein", sagt er. "Aber ich kümmere mich im Allgemeinen mehr um die Auswirkungen meiner Materialien als darum, ob meine Arbeiten für immer Bestand haben."

Als Newton beschloss, Nachtszenen mit dunkleren, dramatischeren Farben zu machen, wusste er, dass die Leichtigkeit des Stucks allein nicht funktionieren würde. "Ich begann nach Alternativen zu suchen", erinnert er sich. „Ich habe mir meine Arbeit genau angesehen und festgestellt, dass viele meiner Bilder verkratzte Oberflächen hatten. Ich dachte, ich könnte eine Art Sgraffito-Technik verwenden, um den gewünschten Effekt zu erzielen, insbesondere wenn ich ein dunkles Material zum Durchkratzen gefunden habe. “ Er experimentierte mit einer Vielzahl von Oberflächen und Acrylfarben, bevor er sich entschied, ein Bodendichtmittel auf Acrylbasis über ein Stuckfundament zu legen. Das von ihm verwendete Polyurethan auf Acrylbasis wird hergestellt, um ein hartes, dauerhaftes Finish auf Böden zu erzielen. Es ist in den meisten Baumärkten für Eisenwaren und Dekorateure erhältlich.

Fieber
von Alice Leora Briggs, 2007,
Acryl mit Sgraffito
Zeichnung auf Holz, 18 x 24.

Newton beginnt seine dunkleren Bilder damit, dass er zuerst eine Holztafel mit Sandpapier kratzt, damit der Putz daran haften bleibt. Dann streicht er eine Schicht weißer Stuckpaste über die Oberfläche. Sobald diese Schicht getrocknet ist, kratzt Newton sie glatt und fügt eine weitere Schicht Stuck hinzu. Auf diese Weise arbeitet er, bis er ungefähr sechs Schichten aufgebaut hat, um eine glatte weiße Oberfläche mit einer subtilen, steinartigen Textur zu erzeugen. Als nächstes gießt er etwas Polyurethan in ein Glas und färbt es mit Acrylfarbe schwarz. Anschließend gießt er eine Schicht Polyurethan über die Oberfläche des trockenen Stucks. Die schwarze Schicht, die er als Haut bezeichnet, muss dick genug sein, um das weiße Pflaster darunter zu verbergen - etwa einen Sechzehntel Zoll. Wieder einmal ist Newton nicht sicher, ob das Acrylurethan den Test der Zeit bestehen wird, aber er findet, dass die Effekte zu schön sind, um aufzugeben. "Ich weiß, es könnte irgendwann ein bisschen gelb werden", sagt er. "Auf der anderen Seite, wenn es langlebig genug für Fußböden ist, könnten Sie wahrscheinlich auf meinen Gemälden Stepptanz tanzen!"

Nachdem die schwarze Schicht getrocknet ist, zeichnet Newton mit einem weißen Wachsstift ein Bild darauf. Dann schneidet er mit einer Rasierklinge in die Oberfläche und schält Teile der schwarzen Haut ab, um die ursprüngliche Putzoberfläche freizulegen. Die geschälten Bereiche repräsentieren Licht in seinen Bildern. Er arbeitet so weiter, bis er die gewünschte Zusammensetzung von Dunkel und Licht erreicht hat. Als nächstes glasiert er die weißen Bereiche mit Acrylfarben, um eine subtile Farbpalette aufzubauen. Wenn er einen Fehler macht, schneidet er einfach zum weißen Stuck zurück und beginnt erneut mit der Verglasung.

„Der Hauptgrund, warum ich diese Materialien verwende, ist, dass ich die Körperlichkeit des Schneidens und Schälens der Acrylschicht genießen kann“, sagt Newton. "Der Vorgang ähnelt dem Zeichnen. Es geht darum, mit meinen Händen Linien zu krümmen und Formen zu reinen Formen zu verdichten. Ich finde es erfreulich, so zu malen. “

Christopher Willard ist Maler, Farbtheoretiker und freiberuflicher Schriftsteller Amerikanischer Künstler seit mehr als sieben Jahren.

Schau das Video: Sgraffito Carving an Underglazed Pinch Cup A Ceramics I Exercise (Oktober 2020).