Zeichnung

Grundlagen des Zeichnens: Der Würfel

Grundlagen des Zeichnens: Der Würfel


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie lernen, den Würfel zu zeichnen, haben Sie eine gute Einführung in die grundlegende Perspektive und das Zeichnen von Grundlagen. Außerdem ist der Würfel einer der geometrischen Bausteine ​​aller Objekte - einschließlich der menschlichen Figur.

Die drei Grazien
von Jon deMartin, 2002, gebrannte Siena und weiße Nupastel-Zeichnung auf getöntem Papier, 25 x 22. Privatsammlung.

von Jon deMartin

Ich erinnere mich, dass einer meiner Lehrer sagte: "Was bringt es, das Modell zu zeichnen, wenn der Schüler den Modellständer nicht zeichnen kann?", Was bedeutet, dass die Plattform des Modells in der richtigen Perspektive ist. Für Anfänger ist das Zeichnen geometrischer Objekte ein wichtiger erster Schritt, um das Zeichnen zu lernen. Beim Zeichnen selbst einfacher Formen muss der Anfänger die grundlegende Perspektive lernen.

Der Würfel ist das am einfachsten zu zeichnende Objekt. Die Fähigkeit, einen Würfel aus jedem Winkel zu zeichnen, sowohl aus dem Leben als auch aus der Fantasie, ist für eine gute Zeichnungsfertigkeit unerlässlich. Sobald Sie die Fähigkeit zum Zeichnen eines Würfels erworben haben, ist es nicht schwierig, dieses Wissen auf komplexere Themen anzuwenden. Der Würfel sieht einfach aus, ist aber tatsächlich komplex und erfordert sowohl genaue Beobachtung als auch Kenntnisse über Konstruktion und Perspektive. Wenn man einen Würfel nicht perspektivisch zeichnen kann, ist ein Kopf unmöglich.

Es ist immer am besten zu lernen, wie man aus tatsächlichen Objekten zeichnet - aus dem Leben, nicht aus Fotografien. Bei den Zeichnungen sollte es nicht um Wert gehen, sondern um Form und Perspektive, da Werte bei falscher Konstruktion von geringer Bedeutung sind. In der Regel scheint es für Anfänger am besten, ihre frühen Umrissversuche darauf zu beschränken, die Hauptproportionen so genau wie möglich zu erhalten. Es ist nicht notwendig, auf gutem Papier zu zeichnen, da dies nur Übungen sind, aber ich würde einen ziemlich glatten Skizzenblock mit Graphitstift und Radiergummi empfehlen.

Winkelperspektive ist, wenn ein Würfel so platziert wird, dass keine Oberfläche im rechten Winkel gesehen wird; es erscheint nicht in seiner wahren Form. Wenn Sie den Würfel in dieser Perspektive zeichnen, stellen Sie ihn schief ein, sodass er in ungleichen Winkeln steht. Stellen Sie sich den Würfel zuerst als flache, zweidimensionale Form vor. Da es sich um eine lineare Zeichnung handelt, ist es besser, den Würfel nicht zu beleuchten, damit Schatten die Reinheit der äußeren Form nicht verwechseln. Machen Sie Ihre Zeichnung des Würfels nicht zu klein - proportionale Fehler sind in größerem Maßstab viel einfacher zu identifizieren.

Abbildung 1: Eins- und
Zwei-Punkte-Perspektive

von Jon deMartin, 2000, Kohlestiftzeichnung auf Zeitungspapier, 18 x 24. Alle Kunstwerke dieser Artikelsammlung des Künstlers, sofern nicht anders angegeben.

Stellen Sie zuerst die Höhe des Würfels fest, indem Sie oben und unten horizontale Markierungen vornehmen. Zeichnen Sie die äußere Form in Bezug auf die Höhe leicht ein und schätzen Sie dann die Breite des Würfels. Konzentrieren Sie sich auf vier Punkte: die oberen, unteren, linken und rechten Extremitäten, die die äußere Form enthalten. Vergleichen Sie sie mit horizontalen und vertikalen Linien. Schätzen Sie die äußere Form weiter, bevor Sie die inneren Ebenen zeichnen. Das gleiche Prinzip würde für das Zeichnen eines Kopfes gelten; Sie würden die Features nicht vor der äußeren Form zeichnen. Die Gefahr, die Teile vor dem Ganzen zu zeichnen, besteht darin, dass die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass die Hauptproportionen genau sind.

Fügen Sie nun die Innenebenen hinzu, um das Ganze - die Außenform - in Bezug auf die Teile - die Innenebenen - besser zu visualisieren. Halten Sie die frühen Phasen so einfach wie möglich, damit Sie leichter Korrekturen vornehmen können. Überarbeiten Sie die Zeichnung bei Bedarf. Das einfache visuelle Erscheinungsbild des Motivs zu behandeln, bevor die Innenteile betrachtet werden, ist ein Prinzip, das Sie auf jede Art von Zeichnung anwenden können - denken Sie immer zuerst an das Ganze und dann an die Teile. Wenn die äußere Form des Würfels korrekt aussieht und die inneren Ebenen zu passen scheinen, sind Sie bereit für den nächsten Schritt.

Als nächstes folgt die Strukturphase. Struktur bedeutet in diesem Fall Perspektive. Der Würfel mag genau aussehen, aber funktioniert er in der Perspektive? Hier kommt ein Verständnis der Freihandperspektive ins Spiel. Ohne einige Grundkenntnisse dieses Konzepts ist es unmöglich, etwas mit Autorität zu zeichnen.

Abbildung 2: Gekipptes, gedrehtes und gekipptes rechteckiges Volumen
von Jon deMartin, 2008, Kohlestiftzeichnung auf Zeitungspapier, 18 x 24.

Beachten Sie, wo sich die Horizontlinie befindet, und versuchen Sie, den Ecken des Würfels das Aussehen eines Verschwindens zu verleihen. Alles, was Sie zeichnen, hängt mit einem Horizont und Fluchtpunkten zusammen, obwohl es nicht immer notwendig ist, sie zu zeichnen. Wenn Sie Ihre Zeichnung an eine Wand heften und die Ecken in geraden Linien projizieren würden, würden Sie sehen, ob sie an einer gemeinsamen Horizontlinie auf Augenhöhe verschwinden.

Abbildung 1 zeigt den Würfel in verschiedenen Perspektiven, sowohl parallel als auch eckig. Parallele Perspektive bedeutet, dass die Vorderseite des Würfels rechtwinklig oder parallel zur Sichtlinie oder zum Betrachter ist. In paralleler Perspektive konvergieren die Ecken des Würfels zu einem einzigen Fluchtpunkt am Horizont, der sich auf Augenhöhe des Betrachters befindet. Der untere Teil von Abbildung 1 zeigt den Würfel gedreht, sodass die Vorderseite des Würfels jetzt in einer Winkelperspektive ist - seine Vorderseite ist jetzt in einem Winkel vom Betrachter weg gedreht. Die Ecken konvergieren auf Augenhöhe des Betrachters zu zwei Fluchtpunkten. Beim Zeichnen des Würfels ist es ratsam, die Horizontlinie zu lokalisieren. Das heißt, die Augenhöhe auf dem Papier, um sicherzustellen, dass die Linien an den richtigen Fluchtpunkten auf dieser Ebene zusammenlaufen. Denken Sie daran, dass sich die Horizontlinie immer auf Augenhöhe befindet. Versuchen Sie, eine Seite mit Würfeln in Ihrem eigenen Arrangement zu erstellen. Dies testet Ihr Freihandurteil beim perspektivischen Zeichnen von Würfeln.

Abbildung 3: Kain und Abel
von Luca Cambiaso, Federzeichnung,
111/4 x 61/4. Sammlung
die Familie Woodner.
Überlagerung der vom Autor hinzugefügten Felder.

Anwenden des Würfels auf Figuren
Der menschliche Körper kann auf geometrische Grundvolumina reduziert werden. Kopf, Brustkorb und Becken sind die drei Hauptmassen des Körpers und sie sind durch die Wirbelsäule verbunden, die unabhängig voneinander kippen, drehen und kippen kann. Die Vorder-, Seiten- und Rückansicht der als Würfel gebauten Figur veranschaulichen die Vielfalt dieser Bewegungen. Jede Masse befindet sich an einer anderen Position im Raum. Beachten Sie das imaginäre Zentrum, das auf jeder Masse markiert ist und die Ausrichtung im Raum beschreibt. Viele Künstler finden es hilfreich, den Würfel zu verwenden, um komplexe Formen in der Natur zu verstehen und neu zu erstellen, wie in einigen Zeichnungen von Luca Cambiaso gezeigt.

Wenn wir uns Kopf, Brustkorb oder Becken als Kisten vorstellen, stellen wir fest, dass sie selten in vorhersehbaren Ansichten gesehen werden, sondern sich in ihren Positionen im Raum ständig ändern. Abbildung 2 zeigt eine Reihe rechteckiger Würfel, die als Kopf in verschiedenen Perspektiven dargestellt sind. In der mittleren und mittleren Reihe wird der Würfel gekippt und gedreht, und alle ihre jeweiligen Positionen scheinen bis zu einem echten Horizont zu verschwinden - das heißt, alle Linien verschwinden auf Augenhöhe des Betrachters. Die äußeren Reihen zeigen den Würfel gekippt, gedreht und gekippt, was bedeutet, dass alle Linien zu einem falschen Horizont verschwinden - sie verschwinden nicht mehr auf Augenhöhe. Dies ist meistens beim Zeichnen des Kopfes der Fall. Beachten Sie die Achse des Kopfes, die seine Position im Raum in Abbildung 2 ausrichtet. Die Achse ist ein imaginärer Stab, der durch den mittleren Massenmittelpunkt verläuft.

Für ein gutes Zeichnen muss die Fähigkeit entwickelt werden, alles so darzustellen, dass es strukturell korrekt und unverzerrt erscheint. Die bei weitem beste Methode, um das Zeichnen zu lernen, besteht darin, tatsächliche Objekte aus dem Leben zu zeichnen - keine Reproduktionen oder Fotos zu kopieren. Meisterschaft entsteht durch ständiges Üben der Zeichenfähigkeiten. Fördern Sie weiterhin Ihre Kreativität, während Sie an den formelleren Übungen arbeiten. Auf lange Sicht werden sie sich gegenseitig helfen.

Jon deMartin ist ein New Yorker Künstler, dessen Werke in vielen Privatsammlungen zu finden sind. Er unterrichtet Lebenszeichnung im Studio Incamminati in Philadelphia und an der Parsons New School für Design und der Grand Central Academy of Art in New York City. DeMartin ist ein beitragender Künstler am Hirschl Adler Modern in New York City und an der John Pence Gallery in San Francisco. Sehen Sie sich seine Arbeit unter www.jondemartin.net an.

Abbildung 5: Gekippter und gedrehter Kopf
Zeichnung von Francesco Trevisani, Schwarz-Weiß-Kreide auf getöntem Papier.
Abbildung 6: Gekippter und gedrehter Kopf
Zeichnung von Francesco Trevisani, schwarze Kreide.

Zeichnungen nach Skulptur von Eliot Goldfinger
von Jon deMartin, 2008, Kohlestiftzeichnung auf Zeitungspapier, 18 x 24.


Schau das Video: Schrägriss von Würfel und Quader (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Kye

    Der Satz unvergleichlich, gefällt mir sehr :)

  2. Abukcheech

    Ich habe nicht alles verstanden.

  3. Sale

    Stimmen Sie zu, das ist die lustige Antwort

  4. Fresco

    Ich stimme dir vollkommen zu. Es ist etwas dabei und ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  5. Taggart

    die ideale Variante



Eine Nachricht schreiben