Zeichnung

En Plein Air: Ein Gespräch mit Scott Christensen

En Plein Air: Ein Gespräch mit Scott Christensen

Der Idaho-Künstler Scott Christensen ist einer der angesehensten Landschaftsmaler des Landes. Sein Verständnis für Licht, seine Fähigkeit, reine Farben zu erzielen und seine Ehrfurcht vor der Natur machen ihn auch zu einem gefragten Ausbilder. In diesem Abschnitt mit Fragen und Antworten listen wir Christensens Antworten auf 10 Fragen zur Landschaftsmalerei auf, um den Lesern einen Einblick in den Geist, den Prozess und den Unterrichtsstil des Künstlers zu geben.

Interview von Allison Malafronte

Iseltwald, Schweiz von Scott Christensen, 2009, Öl, 24 x 24.
Mit freundlicher Genehmigung von Christensen Studio, Victor, Idaho.

Amerikanischer Künstler: Was hat Sie zur Landschaftsmalerei geführt?

Scott Christensen: Ich bin in einer Familie von Lehrern und Trainern aufgewachsen, daher war Leichtathletik ein wichtiger Teil meines Hintergrunds. Nachdem mich eine College-Football-Verletzung endgültig aus dem Spiel genommen hatte, musste ich meine Zukunft und das, was ich wirklich tun wollte, überdenken. Ich wusste, ich brauchte einen Beruf, der mich im Freien hält.

AA: Was ist Ihr Hauptziel beim Malen eines bestimmten Ortes?

SC: Ich versuche, die Essenz einer Szene festzuhalten. Das Erlernen der Darstellung von Details als Informationen ist ebenso wichtig wie das Rendern. Das Rendern kann sehr mechanisch werden, was die natürliche Beobachtung Ihrer Augen beeinträchtigen kann. Die Kamera zeigt alles im Detail, aber Ihr Auge sieht in drei Dimensionen. Wir müssen aufhören, uns auf Fotos zu verlassen, um darzustellen, was unsere Augen wirklich sehen.

AA: Welchen Rat geben Sie Ihren Schülern, um ihnen zu helfen, bessere Landschaftsmaler zu werden?

SC: Abgesehen von der Beherrschung der Grundlagen der Malerei besteht die schwierigste Aufgabe darin, ein kritisches Auge zu entwickeln. Es muss ganz für Sie sein - extrem anspruchsvoll und niemals zufrieden. In Bezug auf die Grundlagen habe ich in der Landschaftsmalerei festgestellt, dass die Grundlagen des Zeichnens stärker betont werden sollten. Ich selbst habe mich daran schuldig gemacht und musste das Problem neu ansprechen. Rembrandt sagte: „Ich habe es mir zur Regel gemacht, dass sie [meine Schüler] mir ihre Zeichnungen bringen müssen, wohlgemerkt, nicht ihre Bilder. Denn eine Linie lügt nie. Gib mir einen Ausschnitt der Zeichnungen eines Mannes ... und in fünf Sekunden werde ich dir sagen, ob er Talent hat oder ob er besser Brauer werden sollte. "

AA: Sie sind bekannt für Ihre Werkstätten in Wyoming und Idaho, in denen Sie Maler von den Ablenkungen und Störungen des Alltags befreien und sie 10 Tage lang in die Natur eintauchen lassen. Warum sehen die Teilnehmer nach dieser Art von Erfahrung eine solche Verbesserung ihrer Bilder?

SC: Die ersten paar Tage des Unterrichts werden damit verbracht, das gesammelte Wissen großer Maler der Vergangenheit zu verstehen. Ich bitte sie nicht, wie ich zu malen, ich bitte sie, ihre vorgefassten Ideen zur Herangehensweise an die Malerei beiseite zu legen. Einige unserer größten Stärken können tatsächlich unsere größten Schwächen sein. Viele kommen mit Formeln an - wenn Sie beispielsweise mehr als zwei Farben mischen, erhalten Sie Schlamm -, die das Wachstum des Künstlers nur verwirren und schwächen.

Die Grundsätze, die ich unterrichte, stammen von den großen Malern der Vergangenheit. Es sind keine neuen Informationen, sondern Prinzipien von früheren Meistern, die weitergegeben wurden. Diese Grundlagen sind nicht einschränkend, wenn sie verstanden werden. Sie helfen, Sie zu befreien und über das Technische hinaus und das Emotionale zu bewegen.

Bäume von Irland
2006, Öl, 48 x 48. Privatsammlung.

AA: Was ist Ihre Philosophie in Bezug auf die Verbindung des Künstlers zur Natur?
SC: Wohin ich auch gehe, ich habe gelernt, geduldig zu sein. Man kann nicht von einer mechanisierten Welt, die in Echtzeit arbeitet - mit sofortigen Wiederholungen und Highspeed-Internetzugang - in eine ruhige Landschaft reisen und keine offensichtliche Trennung haben. Es braucht Zeit, um wieder in den Rhythmus der Natur zurückzukehren. Der künstlerische Geist braucht Jahre, um sich zu entwickeln. Malen wird nie einfacher. Kampf ist nicht etwas, wonach man sucht. Es wird dich finden. Gib es einfach Zeit. Das mag banal klingen, aber ich bin immer noch erstaunt über die natürlichen Harmonien, die ich von Saison zu Saison direkt vor meiner Hintertür sehe. Wenn ein Künstler davon nicht angezogen wird, hat er oder sie den falschen Weg gewählt.

AA: Wie gehen Sie vor, wenn Sie vor Ort Skizzen verwenden, um größere Studiostücke zu entwickeln?

SC: Viele der Studien ändern sich, wenn sie im Studio vergrößert werden, sei es Komposition oder Temperaturverschiebung. Es gibt sehr viele Studien, die niemals zu einer größeren Arbeit führen werden. Dies trägt nur zur Intrige bei, eine gute Idee zu finden, was eine der schwierigsten Aufgaben ist.

AA: Wie würden Sie Ihren Prozess beschreiben?

SC: Ich nehme Licht, Farben, Formen, Werte und Kanten auf, wenn sie sich aufeinander beziehen. Ich sehe die Szene als Ganzes und versuche dennoch, jeden Teil davon zu verstehen.

AA: Welche Farben sind in Ihrer Palette enthalten?

SC: Meine Palette wurde auf drei Vorwahlen reduziert - gelb, rot und blau - und weiß. Normalerweise füge ich ein paar Grautöne als Werte hinzu, um Farbe und Ton zu ändern. Nachdem ich sowohl breite als auch begrenzte Paletten verwendet habe, habe ich festgestellt, dass in Bezug auf Harmonie mehr mit weniger Farbe erreicht werden kann. Selbst mit einer begrenzten Palette scheint die Bandbreite der jetzt erreichbaren Töne endlos zu sein.

Küsten
von Scott Christensen, 2007, Öl, 48 x 48.
Privatsammlung.

AA: Welches der von Ihnen gemalten Freilichtbilder ist Ihr Favorit und warum?

SC: Wenn ich einen auswählen müsste, würde ich sagen Küsten, das ist ein 48 "-x-48" Gemälde. Ich mochte die Schwierigkeit der Kreiskomposition in einem quadratischen Format ohne Himmel. Die Temperatur des Lichts war das andere faszinierende Element für mich. In der Vor-Ort-Studie - die in meinem Buch gezeigt wird Die Natur des Lichts- Es gab ein kühleres, grüneres Licht. In der größeren Version wollte ich den Wertebereich erweitern, damit er intensiver beleuchtet und wärmer ist.

AA: Wer sind einige Ihrer Helden im Bereich der Landschaftsmalerei, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart?

SC: Vergangenheit: Isaac Levitan, Emil Carlsen, Alphonse Mucha, Joaquín Sorolla und Bastida, Nicolai Fechin, Anders Zorn, Arthur Mathews, Edward Steichen und Ilya Repin. Anwesend: Clyde Aspevig, Carolyn Anderson, Tim Lawson, Susan Lyon, Scott Burdick, Dan Gerhartz und Sherrie McGraw.

Weitere Informationen zu Scott Christensen, einschließlich Anfragen zum Erwerb von Kunst und Informationen zu verfügbaren Gemälden, erhalten Sie von Kristin Mortenson unter (208) 787-5851. Christensens neues Studio und Ausstellungsraum in Victor, Idaho (32 km von Jackson, Wyoming) entfernt, kann nach Vereinbarung besichtigt werden. Weitere Kunstwerke des Künstlers finden Sie auf seiner Website unter www.christensenstudio.com.

Wochenende mit dem Masters Instructor
Scott Christensen wird an unterrichten Amerikanischer Künstler Wochenende mit der Masters Workshop Konferenz vom 9. bis 13. September 2009 im Colorado Springs Fine Arts Center. Obwohl seine ganztägigen und halbtägigen Meisterworkshops ausverkauft sind, sind in seiner halbtägigen Demonstration noch Plätze frei. Weitere Informationen und eine Registrierung finden Sie unter www.aamastersweekend.com. Bei Fragen zur WWM-Registrierung rufen Sie (646) 841-0057 an.

Schau das Video: PleinAir Live - A Global Virtual Experience (Dezember 2020).