+
Finden Sie Ihr Kunstfach

George Tooker: Moderner amerikanischer Meister

George Tooker: Moderner amerikanischer Meister

George Tooker wurde 1920 in New York City geboren. Nach seinem Abschluss an der Phillips Academy studierte er englische Literatur in Harvard, wo er einen Großteil seiner Zeit damit verbrachte, durch die frühen italienischen Renaissance- und französischen Galerien des Fogg Art Museum zu wandern. Später wurde er von den mexikanischen Wandmalern David Alfaro Siqueiros und Jose Clemente Orozco beeinflusst, deren Kunst sozial und politisch aktiv war. Obwohl Tookers Eltern anfänglich gegen sein Kunststudium waren, stimmten sie schließlich zu; Tooker nahm an Kursen der Art Students League in New York City teil und unterrichtete dort von 1965 bis 1968. Er ist gewähltes Mitglied der National Academy (of Design); 2007 verlieh ihm Präsident George W. Bush die National Medal of the Arts. Der Künstler lebt in Vermont. Die DC Moore Gallery in New York City repräsentiert seine Arbeit.

Weitere Informationen zu Tooker finden Sie in der Juli / August 2009-Ausgabe des Magazins. Hier ist eine Kunst, die nicht im Artikel enthalten ist.


Landschaft mit Figuren IV
(1999; Eitempera, 19½x29¼)


Kinder und Spastik
(1946; Eitempera, 24½x18½)


Landschaft mit Figuren
(1965–66; Eitempera, 26 × 30)


Station
(1970–71; Eitempera, 20 × 30)


Frau mit Orangen
(1977; Eitempera, 23½x17½)


Wartezimmer II
(1982; Eitempera, 19 × 37)


Fenster II
(1956; Eitempera, 24 × 18)

Hinweis: Wir bedauern, dass wir nicht zeigen können Markt (1949; Eitempera, 22 × 22), wie auf Seite 45 der Juli / August-Ausgabe angegeben. Das Kunstwerk befindet sich in privater Hand und wir konnten das Bild nicht zur Veröffentlichung erwerben.


MEHR RESSOURCEN FÜR KÜNSTLER

  • Online-Seminare für bildende Künstler
  • Laden Sie sofort Kunstmagazine herunter und buchen Sie Video-Workshops
  • Melden Sie sich für den E-Mail-Newsletter Ihres Artist's Network an und erhalten Sie kostenlose Demos mit Kunsttipps


Schau das Video: GOVERNMENT BUREAU, PART 4 Composition (Januar 2021).