+
Zeichnung

Geld verdienen mit Ihrer Kunst

Geld verdienen mit Ihrer Kunst

Es ist kein unwirkliches Bestreben, mit dem Verkauf Ihrer Ölgemälde oder Aquarelle Geld zu verdienen, aber es wird in zwei Bereichen einen erheblichen Arbeitsaufwand erfordern:

1) Deine Kunst. Es ist zwar möglich, mit Kunst, die nicht besonders gut ist, Geld zu verdienen - wir leben in einer Gesellschaft, die in den 1970er Jahren tatsächlich Geld für Pet Rocks gezahlt hat -, aber es schont Ihr Gewissen und Ihren Marketingplan, wenn Sie mit einem Produkt beginnen dass du weißt, dass es wirklich sehr, sehr gut ist und dass du daran glaubst. Tu alles, um wirklich, wirklich gut zu werden, während du immer noch erkennst, dass dies ein Prozess ist, der niemals endet.

Der erste Teil des Verkaufs Ihrer Kunst besteht darin, sicherzustellen, dass die Kunst, die Sie machen, wirklich, wirklich gut ist. Eyrie von Steve Henderson von Steve Henderson Fine Art.

Klingt das offensichtlich? Es ist, aber das macht es nicht leicht zu sehen. Ich habe mit viel zu vielen Künstlern gesprochen, die denken, dass sie besser sind als sie, und die große Lücken in den Grundfertigkeiten beim Malen haben, die sie kompensieren, aber niemals zugeben, dass sie sie haben oder die notwendigen Schritte unternehmen, um die Mängel zu beheben .

2) Ihr Marketing. Ich weiß. Du bist ein Künstler, kein Vermarkter. Aber wenn Sie Ihre Arbeit in der Arena veröffentlichen wollen, in der die Leute sie sehen und kaufen, müssen Sie über Marketing nachdenken. Die gute Nachricht ist, dass Sie in diesem Bereich nicht als Genie anfangen müssen und dass Sie mit der Zeit besser werden.

Wie bei jedem Projekt, das auf den ersten Blick überwältigend erscheint, zerlegen Sie Ihren Marketingplan in kleine Teile und beginnen Sie vor Ort, wo Sie Menschen kennen und Kontakte haben. Unser allererster Marketing-Schritt - nachdem wir sicher waren, dass wir etwas wirklich, wirklich Gutes zu bieten hatten - war die Annäherung an die Galerie in unserer kleinen Stadt, in der wir die Mitarbeiter der Galerie kannten, weil wir sie die ganze Zeit im Lebensmittelgeschäft (in eine kleine Stadt, dies ist ein zentraler Treffpunkt).

Ich rief die Mitarbeiterin an, vereinbarte einen Termin mit einigen norwegischen Künstlern und beantwortete ihre verschiedenen Fragen. Da sie keine völlig Fremde war, war ich nicht nervös, und dieser eine kleine Schritt war neben der Sicherung unseres ersten Galeriestandorts eine großartige Übung für den nächsten Schritt.

Was war Ihr erster Marketingschritt für Ihre Kunst? Hinterlasse einen Kommentar und lass es mich wissen.

–Carolyn


Schau das Video: Deine Kunst verkaufen - Wieviel solltest du verlangen? (March 2021).