Ihre Kunstkarriere

Hinter den Kulissen: Jurying The Artists Magazines 29. jährlicher Kunstwettbewerb

Hinter den Kulissen: Jurying The Artists Magazines 29. jährlicher Kunstwettbewerb

Erfahren Sie, wonach die Juroren dieses internationalen Kunstwettbewerbs bei der Auswahl der Gewinnerbilder gesucht haben Zeitschrift29. jährlicher Kunstwettbewerb. Die Juroren in diesem Jahr waren:

David Jon Kassan: Porträt / Figur
M. Katherine Hurley: Landschaft / Interieur
Donna Watson: Abstrakt / Experimentell
Sadie J. Valeri: Stillleben / Blumen
Koo Schadler: Tier / Tierwelt

Hinter den Kulissen: Jurieren Zeitschrift29. jährlicher Kunstwettbewerb

David Jon Kassan: Juror für Porträt / Figur

David Jon Kassans Porträt, Pinsel zurück, erschien auf dem Cover der April 2011 Ausgabe von Zeitschrift. Kassan studierte an der Universität der Künste in Philadelphia und erhielt seinen Bachelor of Fine Arts an der Syracuse University in New York. Er setzte seine Ausbildung mit Klassen an der National Academy School of Fine Arts und der Art Students League fort. Kassan stellt international in Einzel- und Gruppenausstellungen aus und wurde unter anderem vom Salmagundi Club, der Portrait Society of America, der National Academy School of Fine Arts und der Art Students League ausgezeichnet. Um mehr zu erfahren und seinen Workshop-Zeitplan zu finden, besuchen Sie seine Website unter davidkassan.com.

Auf die Frage, nach welchen Kriterien er die Arbeit bewertet, antwortete Kassan: „Die Richtlinien sind dreifach: Ich suche ein ausgewogenes Verhältnis von Ehrlichkeit, Emotion und Originalität, alles in einem gut gemalten Bild. Es ist eine Freude, ein Gemälde zu sehen, das durch die Ausführung sowie die Wahl der Komposition und des Motivs die einzigartige Sichtweise eines Künstlers widerspiegelt. Wir sind alle Summen eigener Lebenserfahrung, und es ist schwierig, diese Erfahrungen zu sammeln und in eine visuelle Form zu bringen. Nur wenn Sie dies versuchen, unabhängig von aktuellen Trends in der Kunstwelt, ist dies der einzige Weg, um eine individuelle Stimme zu erreichen, die ehrlich und klar ist. Dies zu tun, erfordert Mut, insbesondere angesichts der heutigen Nachfrage nach einer bestimmten Art von Gemälde, das hübsch ist oder sich wahrscheinlich verkaufen wird. Ich denke, meine Hauptrichtlinie für die Beurteilung dieser Kategorie lässt sich auf Folgendes reduzieren: Welches Gemälde / welcher Künstler hat den größten Mut - sowohl in Bezug auf Nachdenklichkeit als auch in Bezug auf die Ausführung. “

Im Rückblick auf die Arbeiten der Finalisten hielt Kassan sie für „extrem stark“. Wie alle anderen Richter bezeichnete Kassan den Prozess als schwierig. "Es war definitiv eine Haarspalterei, alle Gewinner auszuwählen", sagt er. „Die meisten Künstler, die es bis ins Finale geschafft haben, sind alle ziemlich Gewinner, da sie alle großartige Gemälde waren, Arbeiten, auf die die Künstler stolz sein sollten. Die Stücke, zu denen ich mich hingezogen fühlte, waren die ruhigeren, introspektiveren Stücke, da diese Qualität etwas ist, das ich immer für meine Arbeit anstrebe. "

Warum hat Candice Bohannon Anmut (Öl, 68 × 35) Verdienst Erster Platz? "Dieses Gemälde hat Mut", sagt Kassan. „Es ist ein zutiefst persönliches Bild, das sehr geschickt umgesetzt wurde. Es gibt eine innere Nachdenklichkeit im Gesicht des Mädchens, einen spontanen, glücklichen Gedanken, auf den wir nicht vermeiden können, mit einem Lächeln auf uns selbst zu reagieren. Währenddessen ist der Blick auf ihren Begleiter (den kleinen Hund) ernster, ebenso wie die Umgebung, die die Figuren umgibt. Es ist ein sehr überzeugendes, nachdenkliches Gemälde. "

Kassan ist als Lehrer gefragt und ständig unterwegs, findet aber immer noch Zeit, seine eigene Arbeit zu erledigen. Sein Rat an zukünftige Teilnehmer an diesem oder einem anderen Wettbewerb? „Reichen Sie einfach Ihre stärkste und persönlichste Arbeit ein, die Sie haben. Das persönlichste Werk eines Künstlers sind in der Regel die Bilder, die am besten widerspiegeln, wer der Künstler ist. persönliche Werke kommen von einem Ort im Inneren; Sie reflektieren die Welt um diesen Künstler auf individuellste und ehrlichste Weise. Diese Bilder / Zeichnungen sind auch technisch am stärksten, weil es sich um Bilder handelt, die wir Künstler am liebsten machen möchten. “

M. Katherine Hurley: Jurorin für Landschaft / Interieur

Ein häufiger Beitrag zu Pastell Journal ebenso gut wie ZeitschriftM. Katherine Hurley hat mehrere Lehrvideos für ArtistsNetworkTV gedreht. Nach ihrem Abschluss in Bildender Kunst setzte Hurley ihr Studium in Frankreich und Italien fort und nahm auch an Workshops mit dem bekannten Künstler Wolf Kahn teil. Um mehr von ihrer Arbeit zu sehen, besuchen Sie ihre Website unter www.mkatherinehurley.com.

Hurley spricht über ihre Kriterien für die Beurteilung von Kunstwerken, in diesem Fall von Landschaften und Innenräumen, und sagt: „Zuerst achte ich auf meine anfängliche Reaktion auf ein Stück. Ich suche eine starke Komposition, Farbharmonie, Wertestruktur und Ausführungsqualität, also die Handwerkskunst. Bei meiner Auswahl war ich mir auch bewusst, eine Vielzahl von Medien (Öl, Pastell, Aquarell, Acryl usw.) darzustellen.

Hurley kommentiert den diesjährigen Wettbewerb wie folgt: „Sowohl die Qualität als auch die Vielfalt waren ausgezeichnet. Es war sehr schwierig, 10 und vor allem die Top 3 zu wählen. Ich habe Brett Allen Johnsons verliehen Schilf (Öl, 25 × 38) Erster Platz, weil es alle Eigenschaften hat, die ich in einem Stück suche. Es hat auch ein Geheimnis, eine faszinierende Luftperspektive, Elemente der Abstraktion und eine Farbpalette, die alle sehr ansprechend waren. “

Was Weisheitswörter für zukünftige Teilnehmer betrifft? Hurley ist prägnant: „Gib niemals auf. Glaube an das, was du tust und arbeite daran, es besser zu machen. “

Donna Watson: Jurorin für Abstract / Experimental

Donna Watson ist Mitglied der American Watercolor Society und der National Watercolor Society. Sie hat zahlreiche Preise in nationalen jurierten Ausstellungen sowie Best-of-Show-Preise gewonnen. Ihre Arbeit als Künstlerin und Schriftstellerin ist in erschienen Amerikanischer Künstler Zeitschrift, Zeitschrift, Aquarell und Aquarellkünstler Zeitschriften. Ihre Collagen finden Sie in Meister: Collage: Hauptwerke führender Künstler (Lark Books, 2010). Darüber hinaus unterrichtet sie Workshops in Collagen- und Aquarellkunst. Besuchen Sie ihre Website, um ihren Blog zu lesen und zu sehen, was sie vorhat, unter donnawatsonart.com/Home.html.

Was war Watson wichtig, als sie die Arbeiten der Finalisten bewertete? „Die Prinzipien des Designs, insbesondere die, die Bewegung, Harmonie, Rhythmus und Einheit regeln“, sagt sie. Sie war auch auf die konzeptuellen Elemente eines abstrakten Stücks abgestimmt. Schließlich fühlte sie sich von dem angezogen, was sie "Geheimnis" nennt. Der Gewinner des ersten Platzes, Glenn Kessler Moderne Welt 9 (Öl, 24 × 36), sagt sie: „Dieses Gemälde ist faszinierend. Das Bild / die Objekte sind unscharf, was mich dazu zwingt, weiter zu suchen. Meine Fantasie versucht, herauszufinden, was los ist. “

Sadie J. Valeri: Jurorin für Stillleben / Blumen

Sadie J. Valeri Flaschensammlung gewann den ersten Preis für Stillleben im Internationalen Salon des Art Renewal Center 2010. Ihre Arbeit ist in erschienen Zeitschrift als Gegenstand eines Merkmals (Datum) und als zweiteilige Zeichenbrettsäule. 1993 schloss sie die Rhode Island School of Design mit einem BFA in Illustration ab. Neben ihrem eigenen Blog gründete und startete Sadie auch WomenPaintingWomen.com, eine Website, auf der die Arbeit lebender figurativer Malerinnen vorgestellt wird.

Sadie hat Doktoranden an der Akademie der Künste in San Francisco unterrichtet und bietet jetzt private Workshops und Kurse in ihrem Studio im San Francisco Mission District an. Sie lebt in San Franciscos Stadtteil Cole Valley.

Die Richtlinien, die Valeri bei der Beurteilung der Werke in der Kategorie Stillleben und Blumen verwendete, waren unkompliziert, aber ungewöhnlich, da sie Individualität und Emotionen betonen: „Ich stelle mir diese Fragen“, sagt sie. „Habe ich das Gefühl, dass der Künstler das Thema liebt? Habe ich das Gefühl, dass der Künstler eine Liebe zur Farbe hat? Habe ich das Gefühl, dass der Künstler das Thema untersucht? Hinterfragt, kommentiert oder streckt das Thema die traditionelle Idee von Stillleben oder Blumen? Gibt es eine Leichtigkeit und ein Vertrauen in die Technik und auch Beweise dafür, dass die Künstlerin sich selbst herausfordert? “

In ihren Kommentaren zu den von ihr angesehenen Werken sagt sie: „Die Qualität war extrem hoch und es war schwierig, die Auswahl einzugrenzen. Ich war von jedem einzelnen Finalisten beeindruckt, und nur mit Bedauern habe ich jedes Gemälde eliminiert. Ich musste schwierige Entscheidungen treffen, aber es war eine wahre Freude, eine so inspirierende Gruppe von Arbeiten zu betrachten. “

Im Licht des Lebens ist eindeutig eine Erforschung der Farbe innerhalb eines weißen Motivs, und es wäre eine meisterhafte Erforschung dieses Verdienstes allein “, sagt Valeri von Jeffrey T. Larsons First Place-Arbeit. „Das überzeugende Design der Komposition, die Einführung komplexer natürlicher Motive (Pflanzen und Vögel) im Gegensatz zum gitternahen Muster der künstlichen Objekte - und der geschickte Umgang mit perspektivischen Problemen - machen dieses Bild zu einem atemberaubenden Bild. Die blauen Eier, der gelbe Vogel und die rötliche Keramik scheinen sich auf die Primärfarben des Spektrums zu beziehen, aus denen alle anderen Farben gemischt werden. Dieses Gemälde handelt von Farbe und sagt auf dem Weg so viel mehr. “

Schließlich gibt Valeri zukünftigen Teilnehmern Ratschläge: „Konzentrieren Sie sich auf Ihre Inspiration, genießen Sie den Prozess, ohne sich um das Endergebnis zu sorgen, stellen Sie sich auf den Erfolg ein - stellen Sie sich aber auch neuen Herausforderungen und streben Sie danach, dass jedes Kunstwerk besser als alles andere ist du hast es jemals getan. Wenn sich der Künstler auf diese Dinge konzentriert, wird seine oder ihre Arbeit Aufmerksamkeit erregen. Konzentrieren Sie sich nicht auf Wettbewerbe. Konzentriere dich darauf, großartige Bilder zu machen, und der Rest wird für sich selbst sorgen. “

Koo Schadler: Juror für Tier / Tierwelt

Koo Schadler absolvierte die Tufts University mit einem BA in Kunstgeschichte. Nachdem sie durch Europa gereist war, ließ sie sich in Florenz, Italien, nieder, wo sie Kunstgeschichte und Malerei studierte. Nach ihrer Rückkehr in die USA zog sie nach Kalifornien, wo Chester Arnold am College of Marin sie mit Eitempera bekannt machte. Schadler ist ein Malermeister der Copley Society of Boston, ein mitwirkender Herausgeber von Zeitschriftund ein Vorstandsmitglied der Society of Tempera Painters. Um mehr von ihrer Arbeit zu sehen und ihren Workshop-Zeitplan zu finden, besuchen Sie www.kooschadler.com.

Zu den Kriterien, nach denen sie Gemälde beurteilte, hat sie Folgendes zu sagen: „Ich habe nach einem starken visuellen Design im Gesamtbild gesucht - Arbeiten, die überzeugend, aufregend und angenehm anzusehen waren.“ Schadler bekräftigt die Wahrheit, dass die Kriterien für die Beurteilung eines Werks mit den Kriterien für die Beurteilung dieser Kategorie übereinstimmen: „Tiere sind viele Elemente der visuellen Sprache der Kunst“, sagt sie, „zum Beispiel Muster, Texturen, Wert Kontraste, Geometrie usw. Ich habe nach Arbeiten gesucht, bei denen der Künstler auf diese Elemente geachtet hat. “ Schadler fährt fort: „Ich bin auch von Tieren wegen ihrer Natur angezogen - oft eine widersprüchliche Mischung aus Unschuld und List! Ich habe nach Gemälden gesucht, in denen der Künstler die Natur des Tieres festgehalten hat - sozusagen sein Gefühl, sein Leben, seine Persönlichkeit. “ In Abstimmung mit den anderen Richtern bemerkte Schadler die Handwerkskunst: "Ich schätzte", sagt sie, "Arbeiten, die Kompetenz in dem vom Künstler gewählten Medium zeigten."

Schadler, der Preise in gewonnen hat ZeitschriftDie jährlichen Wettbewerbe seit vielen Jahren hatten Folgendes über die Erfahrung zu sagen, auf der anderen Seite des Tisches zu stehen: "Ich verfolge den Wettbewerb des Magazins seit vielen Jahren. Ich bin regelmäßig inspiriert und erfreut über die Qualität der Arbeit, die in der jährlichen Ausgabe der Gewinner erscheint. In diesem Jahr hatte ich als Richter das Privileg, die Arbeit jedes Finalisten in der Kategorie Animal / Wildlife zu sehen. Die Kunst war vielfältig, durchweg ausdrucksstark und gut verarbeitet. “

Was zeichnete Michael Dumas aus? Mühlentuch - Haussperlinge (Öl, 6,75 × 7,25) aus so vielen hervorragenden Werken? "Im Mühlentuch - HaussperlingeDer Maler hat eine überzeugende Darstellung des Themas mit einem kraftvollen abstrakten Design in Einklang gebracht “, sagt Schadler. „Die visuellen Elemente sind wunderschön orchestriert - ein dramatischer Wertebereich, eine kraftvolle Ansammlung von Lichtern und Dunkelheiten, aufregende Beziehungen zwischen warmen und kühlen Farben, starke positive und negative Formen. In all dieser organisierten Schönheit gelang es dem Maler, die Qualität des schweren Mühlentuchs, das atmosphärische Gefühl von Hintergrund und Schatten und die süße, schüchterne Natur der Vögel (sowie ihre schöne Geometrie und Musterung) darzustellen. Schließlich zeigt sich das technische Können des Künstlers im Bereich der Ölmalerei. Kurz gesagt, alle meine Kriterien wurden erfüllt! “

Auf die Frage, ob sie Weisheit für zukünftige Kandidaten hätte, antwortete Schadler: „Der Maler Cennino Cennini (1370-1440) schrieb in Das Handwerkerhandbuch Bevor Sie mit einem Kunstwerk beginnen, „schmücken Sie sich zunächst mit diesen Gewändern: Liebe, Ehrfurcht, Gehorsam und Beständigkeit. Liebe, ein Gefühl der Begeisterung für Ihr Medium, Ihre Arbeitsweise und Ihr Thema sind für das Kunstmachen von entscheidender Bedeutung. Es ist die Liebe, die dich sowohl an guten als auch an schlechten Tagen ins Studio bringt. Ehrfurcht und Gehorsam helfen Ihnen, konzentriert und aufmerksam in Ihrer Arbeit zu bleiben. Das letzte Attribut, das Cennini empfiehlt, ist Konstanz, manchmal übersetzt (aus dem Italienischen) als Ausdauer. „Genie beginnt große Werke; Arbeit allein beendet sie “, ist ein weiteres inspirierendes Zitat des französischen Schriftstellers Joseph Joubert (1754-1824). Es bestätigt die Wichtigkeit, standhaft zu sein; die Notwendigkeit, trotz des unvermeidlichen Hindernisses durchzuhalten, um als Künstler erfolgreich zu sein. Mein Rat an zukünftige Teilnehmer lautet: Hören Sie Cennini! Gehen Sie mit seinen Worten der Weisheit auf jede Zeichnung und jedes Gemälde zu. Sei außerdem mutig. Überlegen Sie nicht, was einem Richter gefallen oder einen Preis gewinnen könnte. Arbeiten Sie, die Sie herausfordert, inspiriert und begeistert. “


MEHR RESSOURCEN FÜR KÜNSTLER

• Sehen Sie sich Kunstworkshops auf Anfrage bei ArtistsNetwork.TV an

• Erhalten Sie uneingeschränkten Zugriff auf über 100 E-Books mit Kunstunterricht

• Online-Seminare für bildende Künstler

• Laden Sie sofort Kunstmagazine, Bücher und Videos herunter

• Melden Sie sich für den E-Mail-Newsletter Ihres Artist's Network an und erhalten Sie ein KOSTENLOSES eBook

Schau das Video: In the Studio: Eunice Parsons (Dezember 2020).