+
Kunstdemos

Lisa L. Cyr: Embrace Inspiration von Neely McLaughlin

Lisa L. Cyr: Embrace Inspiration von Neely McLaughlin

Künstler und Designer wie Sie wenden sich seit mehr als 38 Jahren an Artist's Graphic Designer's Market, um die besten Geschäftstipps und Ratschläge zu erhalten. Die Ausgabe 2013 enthält mehr als 1.700 Markteinträge und eine Vielzahl inspirierender Interviews (wie dieses!) Und erstklassige Geschäftsartikel. Unten können Sie ein vollständiges AGDM-Interview 2013 von Neely McLaughlin mit der Künstlerin Lisa L. Cyr lesen und weitere inspirierende Interviews und Artikel auf ArtistsMarketOnline.com finden.

Kostenfreier Download! Klicken Sie hier für „Mixed Media-Techniken: 3 Schritt-für-Schritt-Kunstprojekte

Lisa L. Cyrs gemischte Medien Fantasy-inspirierte Arbeiten laden den Betrachter ein, an ihrer fantasievollen Vision teilzunehmen. „Schaffen Sie aus dem Herzen heraus, innovieren Sie ohne Grenzen, streben Sie nach Größe und sprechen Sie mit der Kultur auf eine Weise, die inspiriert und motiviert“, erklärt sie. „Ich verwende oft dieses Zitat, das ich auf meiner Website und in anderen Materialien geschrieben habe.“ Der Wunsch, andere Künstler zu ermutigen, ist Teil von Cyrs eigenem künstlerischen Weg. Sie verfolgt ihre Arbeit mit der Aufmerksamkeit auf ihre Fähigkeit, mit Zuschauern zu sprechen. Sie widmet auch viel Energie, um anderen zu helfen, ihre künstlerischen Bemühungen in die größere Kultur einzubringen.

Die Freiheit zur persönlichen Meinungsäußerung und Erforschung ist von zentraler Bedeutung für Cyrs Verständnis ihrer eigenen Arbeit und der Kunst selbst. Sie schätzt die Stimme, die ihre Kunst ihr gibt. „Ich bin mir sehr bewusst, dass mir die Gelegenheit gegeben wurde, etwas Sinnvolles zu sagen. Ich hoffe, dass meine Bemühungen irgendwie einen unvergesslichen und bleibenden Eindruck hinterlassen “, sagt sie. Diese Bemühungen umfassen nicht nur Cyrs Mixed-Media-Arbeit, sondern auch die Bücher und Artikel, die sie schreibt, sowie die Vorträge und Workshops, die sie hält.

Künstlerische Reise

Cyr ist seit seiner Kindheit künstlerisch veranlagt. Sie wuchs mit der Ermutigung auf, ihre kreativen Tendenzen mit den verfügbaren Materialien zu verfolgen. „Ich wurde immer ermutigt, mit dem zu kreieren, was um mich herum war: ob es sich um Papierfetzen, Bleistifte und Farbe oder Restmaterial, Garn und Faden handelte“, sagt sie. Sie studierte Bildende Kunst und Illustration in Boston am Massachusetts College of Art, wo sie ihren Bachelor of Fine Arts abschloss. Später erhielt sie ihren Master of Arts an der Syracuse University. Cyr ist seit langem ihrer eigenen künstlerischen Vision verpflichtet. „Ich habe früh gelernt, dass ich etwas hatte, auf das ich aufbauen konnte, wenn ich die Kontrolle über meine kreativen Inhalte hatte“, sagt sie. Für Cyr ist diese Hingabe an eine persönliche Vision eine wesentliche Grundlage für jeden Künstler. Es ist notwendig für den künstlerischen Erfolg und um ein reifer Künstler zu werden. Sie erklärt: „Um erfolgreich zu sein, müssen Sie wissen, wer Sie kreativ sind. Wenn Sie dem Markt oder einer anderen Person erlauben, Ihre Reise zu diktieren, führt dies nur zu einem Mangel an Authentizität und einer Trennung vom kreativen Geist, der in Ihnen wohnt. “

Für Cyr hat dieses persönliche Engagement zu einer erfolgreichen und weitreichenden Karriere geführt. Sie ist heute eine etablierte Künstlerin, Autorin, Rednerin und Lehrerin. Sie ist online aktiv und hat in Museen, Galerien, Universitäten und Branchenverbänden im In- und Ausland ausgestellt. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Magazinen, Büchern und im Internet veröffentlicht, unter anderem in Spektrum: Das Beste in der zeitgenössischen fantastischen Kunstund ist in der ständigen Sammlung des Museum of American Illustration in New York City enthalten. Sie hat sieben Bücher über Kunst und Design geschrieben, darunter die neuesten Bestseller für experimentelle Medien, experimentelle Malerei und Kunstrevolution (North Light Books), und sie schreibt für viele der führenden Kunstpublikationen der Kreativbranche, darunter Kommunikationskunst, Angewandte Künste, Zeitschrift, WIE, Step Inside Design, ICH WÜRDE und Alt Pick.

Als Redner hofft Cyr, Künstler zu inspirieren und praktische Anleitungen für diejenigen zu geben, die ihre Karriere und ihr Publikum weiterentwickeln möchten. Sie leitet Workshops für verschiedene Gruppen. Ihr Fokus liegt auf Werbestrategien, Marketingmöglichkeiten und unternehmerischen Bestrebungen für Kreative. Cyr bringt konsequent eine kreative Perspektive in diese Unternehmen ein. Anstatt ein Gefühl der Spannung zwischen ihrer Kunst, ihrem Marketing und ihren anderen beruflichen Engagements zu spüren, versteht sie all ihre Arbeiten als Teil ihres künstlerischen Lebens.

Cyr ermutigt andere, unternehmerische Arbeit zu betreiben, was für sie eine Ergänzung zu einer Verpflichtung zu einer individuellen künstlerischen Vision darstellt. Sie merkt an, dass sie gesehen hat, wie Künstler aufgrund der Kraft äußerer Einflüsse ihre Sicht verloren haben. „Der Seele Ihrer Arbeit treu zu bleiben, ist der einzige Weg, um langfristig eine lohnende Karriere zu haben. Wenn es derzeit keinen Markt für die Arbeit gibt, die Sie gerne machen, machen Sie einen. " Dieses Gefühl für die Wichtigkeit der Schaffung eines Publikums zeigt den Grund für Cyrs Betonung des Nutzens oder sogar der Notwendigkeit kreativen Unternehmertums für einen Künstler. Durch die vielfältige Verbindung mit einem Publikum kann dieses Publikum weiter wachsen und sich wertschätzen. Cyr fordert die Künstler nachdrücklich auf, Innovationen anzunehmen und ihre Kreativität auf vielfältige Weise einzusetzen, einschließlich der Entwicklung neuer Wege, ein Publikum zu entdecken und aufzubauen. Sie erklärt: „Seien Sie bereit, unternehmerisch vorzugehen. Bei Innovationen steht man oft an erster Stelle, während andere im Hintergrund stehen und versuchen zu emulieren. Beschränken Sie sich niemals und haben Sie keine Angst, neue Dinge auszuprobieren. Öffne deinen Geist und stelle dir die unzähligen Möglichkeiten vor, die es gibt. “

Inspiration und Fantasie

Cyr bleibt immer offen für das inspirierende Potenzial dessen, was ihr begegnet oder aufdeckt. „Jeden Tag stoße ich auf etwas, das meine Interessen auslöst. Vom Alltäglichen bis zum Tiefgründigen bin ich vom Leben inspiriert “, sagt sie. Sie nähert sich allem, was ihr begegnet, von Erfahrungen und Objekten bis hin zu Träumen und Literatur, als Inspirationsquelle. Sie ist immer noch neugierig, wie sie das, was das Leben bietet, in ihrer Arbeit nutzen kann. „Überall gibt es Einblicke in etwas Außergewöhnliches. Man muss sich nur bewusst sein, um das Potenzial zu entdecken, das uns alle umgibt. “

Cyrs Inspirationsquellen sind vielfältig. Obwohl sie viele verschiedene Schulen der bildenden Kunst schätzt, identifiziert sie ihre Arbeit nicht als besonders einer bestimmten künstlerischen Tradition verpflichtet. „Obwohl ich künstlerische Interessen habe, die von den klassischen Erzählungen der Präraffaeliten bis zu den abstrakten Werken der Neuzeit reichen, scheint meine Arbeit die Grenze zwischen den Polen zu überschreiten“, erklärt sie. Diese allumfassende Ästhetik zeigt sich sowohl in Cyrs Werk als auch in ihrer Herangehensweise.

Die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern ist eine Quelle der Erfrischung. "Im Laufe der Jahre habe ich mit einer erstaunlichen Anzahl von Künstlern und Designern zusammengearbeitet und den künstlerischen Ausdruck mit den Augen einiger der weltweit führenden kreativen Visionäre erlebt", sagt Cyr. Sie sieht diese Wechselwirkungen als für beide Seiten vorteilhaft an, als einen produktiven Energieaustausch. Sie wendet sich oft anderen Kunstformen zu, um ein Gefühl von Frische und Dringlichkeit zu bewahren. „Multidisziplinäre Erforschung jenseits meines eigenen kreativen Repertoires bricht die Mauern der Stagnation ein und spielt eine wesentliche Rolle in meiner künstlerischen Entwicklung“, sagt sie.

Diese Angewohnheit, sich anderen kreativen Formen zuzuwenden und sie in gewissem Sinne in ihr Leben einzubeziehen, hilft Cyr, ihre Perspektive immer wieder aufzufrischen. „Wenn ich außerhalb meiner kreativen Disziplin schaue, können alternative Denkweisen in den kreativen Prozess einfließen. Ich liebe Theater, klassische Literatur, dramatischen Film, Instrumentalmusik, Vintage-Architektur und Reisen. “ Neue Rahmenbedingungen führen zu neuen Möglichkeiten, und die Einbeziehung einer Vielzahl von Erfahrungen erleichtert die Entwicklung solcher Rahmenbedingungen. Der Kontakt mit Klängen, Sehenswürdigkeiten und Erzählungen sowie das Eintauchen in verschiedene künstlerische Bestrebungen mit jeweils eigenen Möglichkeiten und besonderen Grenzen ist ein Weg, um ein künstlerisches Leben aufrechtzuerhalten. „Für mich bietet die Erkundung unerschlossener Gebiete die Möglichkeit, die Welt durch eine andere Linse zu betrachten und so ein dynamisches, multisensuelles Smorgasbord an Ideen zu schaffen.“

Informelle Arbeit bietet Cyr die Möglichkeit für kreative Flexibilität. Juliettes Lied ist eine sequentielle Gatefold-Illustration aus einem von Cyrs Skizzenbüchern, die gestanzte Ecken, ein selbstnivellierendes klares Gel und einen Acryleinsatz sowie einen verstärkten Rücken verwendet, bei dem Magnete verwendet werden, um den strukturierten Lesezeichen der Formpaste auf der Seite zu befestigen. Solche gemalten Seiten ihres Skizzenbuchs führen häufig zu fertigeren Arbeiten. Das Stück, das in diesen informellen Projekten spielt, ist selbst ein Entdeckungsprozess und eine Chance für persönliches künstlerisches Wachstum. „Dinge, die ich nicht hätte vorhersagen können, passieren. Ich finde, wenn ich mich kreativ vorantreibe, entdecke ich alternative Wege, um Kunst zu konzipieren und zu schaffen. “

Eine besondere Inspirationsquelle für Cyr ist die Beziehung zwischen Sprache und Bildsprache. „Ich bin ein multidisziplinärer Künstler und Autor mit einem inhaltsorientierten Ansatz. Für mich arbeiten Wort und Bild zusammen, um ein Tor zu einem höheren Bewusstsein zu schaffen “, erklärt sie. Manchmal stellt sie fest, dass ihre Worte ihre Bilder formen, während ihre Bilder manchmal ihre Worte formen. Cyr lässt sich oft vom Inhalt ihrer Zeitschriften inspirieren. „Um meine visuelle und verbale Umgangssprache zu erweitern, experimentiere, erforsche und spiele ich fast jeden Tag. Egal, ob ich in meinen Zeitschriften schreibe, in meinen Mixed-Media-Skizzenbüchern zeichne und male oder an einer alternativen Oberfläche arbeite, es gibt glückliche Unfälle “, sagt sie.

Für Cyr schafft die Praxis des Journaling einen Raum für fantasievolle Erkundung durch Sprache. In ihrem Tagebuch kann Cyr eine Erzählung und ein Bild entwickeln, die dann zu einem Gemälde führen können. „In meinem Bild Reise nach MichaelaniaEine Passage aus einem meiner Tagebücher war der Anstoß für die Arbeit “, sagt sie. Die Passage lautet: „Ein bescheidener Diener bei Tag und ein Reisender bei Nacht. Das junge Bauernmädchen träumt von einer Welt, die nur ihr in Büchern bekannt ist. In der Stille der Dunkelheit wandert der Geist an der irdischen Gegenwart vorbei in ein anderes Reich der Existenz. Wie ein Kapitän eines Schiffes trotzt das mutige Herz den unbekannten Gewässern, um neue Häfen am Horizont zu erkunden. Durch die erstaunliche Reise entdeckt sie ihr wahres Potenzial und ihr letztes Schicksal offenbart sich. “ Der Charakter und die Welt, die in Voyage to Michaelania vorkommen, begannen mit einem wortbasierten Bild, einer Atmosphäre und einem Charakter. Cyr erkundete dann ihre Idee in visueller Form und entwickelte den Charakter und die Welt auf eine neue Art und Weise. Sie sieht in schriftlicher und visueller Kunst eine einzige fantasievolle Quelle und glaubt, dass sie produktiv interagieren.

Textur, Maßstab und Dimension

Textur ist ein wiederkehrendes Thema in Cyrs Gemälden. Sie beschreibt ihre Arbeit als „visuell taktil“ und hat sich während der Entwicklung ihrer Arbeit weiterhin auf das Markieren konzentriert. Diese Betonung legt den Wert des Berührungsbewusstseins für die bildende Künstlerin nahe und fordert den Betrachter auf, sich stärker mit dem Erleben ihrer Arbeit zu beschäftigen. Während sie sich als Künstlerin entwickelt hat, konzentriert sich Cyr zunehmend auf Dimensionalität, Überlagerung und Verwendung einer Vielzahl von Formaten und Materialien. Im Laufe der Zeit ist ihre Arbeit größer geworden.

Um die komplexe Texturierung und Dynamik aufrechtzuerhalten, die für ihre Arbeit in diesem größeren Maßstab von zentraler Bedeutung ist, hat Cyr Werkzeuge aus verschiedenen Disziplinen in ihre Praxis aufgenommen. "Die Werkzeuge, die ich benutze, haben sich weiterentwickelt", erklärt sie. Solche alternativen Werkzeuge haben es ihr ermöglicht, Markierungen auf größeren Flächen effektiv zu übersetzen. Groß arbeiten bringt auch andere praktische Herausforderungen mit sich. Für solche Stücke stellt sie oft Arbeiten an eine Wand oder hängt sie sogar auf. Um die gesamte Oberfläche von zu erreichen Nacht WutCyr verwendet einen Hocker, ein großformatiges Pastell, Holzkohle, Acryl, Öl und andere in Arbeit befindliche Medien.

Über die Zweidimensionalität hinaus greift der Künstler in den Raum des Betrachters. „Um die Bildebene in die dritte Dimension zu verschieben, füge ich Kästchen ein, wende imaginäre Fenster an und füge skulpturale Assemblage-Akzente hinzu“, erklärt sie. Dieser Aspekt ihrer Arbeit verbindet sich räumlich mit dem Publikum und bewahrt gleichzeitig das Bewusstsein für die Unterscheidung zwischen Kunstwerk und Betrachter. Über diese Qualität ihrer Arbeit sagt Cyr: „Die mehrdimensionale, hybride Umgebung schafft eine faszinierende Bildbühne, die den Betrachter aus nahezu jedem Blickwinkel verführt.“

Meditative Wege veranschaulicht diese Verwendung alternativer Formate durch die Verwendung von eingelegten Feldern. Das Konzept der Inszenierung mit der Implikation einer Lücke zwischen dem Betrachter und dem Kunstwerk steht im produktiven Gegensatz zu der Tatsache, dass sich dieses Werk in die Welt des Betrachters erstreckt und bewusst die Barriere zwischen den Raummodi durchbricht. Cyr verbindet sich auch durch Erkennung mit dem Betrachter. Sie schätzt eine Art Klarheit aus der komplexen Textur, entdeckt zugängliche Bilder und bringt sie hervor. Dieser Aspekt ihres Prozesses beleuchtet den kreativen Entdeckungsprozess. "Ich liebe es, wenn sich aus Schichten von Farbe, Textur und Markierungen etwas Erkennbares entwickelt."

Kunst und Kultur

Cyr versteht Kunst als eine mächtige Kraft in der Welt. Wenn sie über die Beziehung zwischen Fiktion und visueller Kunst nachdenkt, berücksichtigt sie die Kraft der Vorstellungskraft. Sie erklärt: „Sowohl fiktive Literatur als auch fantastische Kunst kommen aus den Tiefen der Vorstellungskraft, einer Welt, in der alles möglich ist. Man muss es nur denken und es ist so. “ Cyrs Verständnis des imaginativen Bereichs als eines, in dem Denken Sein ausmacht, betont Kreativität als enorme Kraft. Das Kunstwerk ermöglicht eine Verbindung zwischen Künstler und Betrachter, so dass der Künstler anderen eine individuelle, interne Vision vermitteln kann. "Die Vorstellungskraft dient als das große Orakel für die innere Welt", sagt sie. Durch die Kunst interagiert die Vorstellungskraft mit der größeren Kultur.

Bezeichnenderweise wendet sich Cyr zunächst der Bildsprache zu, wenn sie untersucht, was Kunst bedeutet und tut. "Wenn Sie einen Stein in einen See werfen, erzeugt der Spritzer Wellen und Wellen, die nach außen eindringen und alles in seinem Gefolge verändern", sagt sie. Dass dieses Bild kein statisches ist, legt die Bedeutung von Energie, Bewegung und Interaktion in Cyrs Ansatz nahe. "Wir hinterlassen einen Fußabdruck."

Cyr wendet sich vom Poetischen zum Praktischen und achtet auf die Art und Weise, wie Kunst an ihrer Welt teilnimmt. „Als Künstler gehen unsere Arbeiten durch Bücher, Magazine, Filme, Videos, Fernsehen, Merchandising, Websites und die Wände eines öffentlichen Museums oder einer Galerie in die Kultur“, sagt sie. Diese verschiedenen möglichen künstlerischen Orte, ob im virtuellen oder im physischen Raum, der Kontext, durch den Kunst unweigerlich verstanden wird, und das Bewusstsein für diesen größeren Kontext, in dem Kunst existiert, sind entscheidend. Dieses Kontextbewusstsein ist ganzheitlich mit der wesentlichen Erkenntnis verbunden, dass Kunst auf wichtige Weise für ein Publikum geschaffen wird. Sie erklärt: „Für Künstler ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass ihre künstlerischen Arbeiten nicht im luftleeren Raum entstehen, sondern mit der Welt geteilt werden.“ Für Cyr führt dieses Bewusstsein für das Publikum und die Orte der Interaktion zwischen Kunst und Künstler zu einer konsequenten Beachtung des Kommunikationspotentials der Kunst. „Ob ich zeichne, male, schreibe, unterrichte oder unterrichte, bei meiner Arbeit geht es darum, auf einer bestimmten Ebene mit einem Publikum zu kommunizieren“, sagt sie.

Cyr nutzt Technologie, um sich mit dem Publikum zu verbinden. Die Rolle und Reichweite verschiedener Medien ermöglicht es Künstlern, mit einem größeren und geografisch verstreuten Publikum zu kommunizieren, als dies in der Vergangenheit möglich war. "Als Künstler ermöglicht meine Online-Präsenz über Websites und soziale Medien eine sofortige, weitreichende und kostengünstige Kommunikation mit einem weltweiten Publikum." Cyr merkt an, dass ihre Arbeit auf Portfolio-basierten Websites, Online-Webinaren, Videobuch-Trailern, E-Books, syndizierten Künstler-Blogs und zahlreichen Social-Networking-Sites zu sehen ist. Jeder Veranstaltungsort bietet ein Fenster in ihre Welt als Künstlerin. „Das Web hat die Tür geöffnet, damit die gedruckte Seite oder Galeriewand mit Sound, Bewegung und interaktiven Elementen dynamisch ist“, fügt sie hinzu.

Cyr nutzt die Möglichkeiten des Web, die ihrer Ansicht nach die Verbindung zwischen Menschen mit gemeinsamen künstlerischen Interessen erleichtern. "Das Web hat es Künstlern ermöglicht, nicht nur künstlerische Gemeinschaften aufzubauen, sondern auch eine Anhängerschaft von Gleichgesinnten." Cyr betrachtet das Ausdrucks- und Kommunikationspotential der virtuellen Welt als zentral für die Rolle der Kunst. "Die weit verbreitete Verbreitung der webbasierten Kommunikation erstreckt sich über Kontinente", sagt sie. Hier gedeiht das kulturelle Gespräch rund um die Kunst, ein Gespräch, das Cyr fördern und an dem er teilnehmen möchte. "Das Aktivitätsniveau hält an und schafft einen lebendigen und robusten Austausch."

Cyr hält diesen Austausch über ihre Website www.cyrstudio.com, ihren YouTube-Kanal (www.youtube.com/user/lisalcyrstudio), ihre Blogs bei Confessions of a Mixed Media Artist (www.lisalcyr.blogspot.com) und Word aufrecht + Image (www.lisalcyr.wordpress.com) sowie über Facebook und Twitter.


Neely McLaughlin ist Schriftsteller und Gastassistent für Englisch an der Universität von Cincinnati, Blue Ash, in Cincinnati, Ohio.


Schau das Video: LISA: The Pointless OST - Fluid unofficial fan song (Januar 2021).