Finden Sie Ihr Kunstfach

Abstrakter Expressionist Wolf Kahn: Spontane Tendenzen

Abstrakter Expressionist Wolf Kahn: Spontane Tendenzen

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der November 2005 Ausgabe von Zeitschrift.

Es ist ein grauer Tag in New York City, aber überall in Wolf Kahns Studio ist Licht. Es ist schwer zu sagen, ob es aus den Fensterreihen und den Oberlichtern oder aus den Gemälden selbst kommt, deren entschuldigungslose Farben und lebhafte Pinselführung ein eigenes Licht erzeugen.

Wolf Kahn selbst ist ruhig aber intensiv. Er schwelgt in einem Paradoxon, abwechselnd verärgert und entzückt wie ein Zen-Meister. In einem Moment wird er sagen, dass Sie sich beim Erstellen eines Gemäldes keine Sorgen machen müssen. Im nächsten Moment sagt er: "Malen profitiert wirklich von Stress." Auf die Frage, wie es in beide Richtungen gehen kann, macht er eine nachdenkliche Pause und antwortet mit einem ehrlichen Achselzucken: "Ich denke, es ist eines dieser Paradoxe."

Das Streben eines abstrakten Expressionisten nach dem Jetzt

Auf den ersten Blick scheint er einfach nicht auf seine Arbeit fixiert sein zu wollen. Aber dann wird klar, dass er sich endgültigen Aussagen widersetzt, weil er Fragen und keine Lösungen für interessant hält. Er mag unlösbare Rätsel und läuft vor allem, was ihn einschränkt. Es hat verhindert, dass seine Arbeit während seiner über 50-jährigen Karriere stagnierte.

"Ich wurde als abstrakter Expressionist erzogen", sagt er. „Dinge im Voraus zu wissen, wurde als Sünde angesehen. Abstrakte Expressionisten glaubten an Spontanität. Du solltest jedes Mal frisch wahrnehmen und auf den Moment sehr aufmerksam sein. "

Kahn schließt sich dieser Philosophie noch weitgehend an. Sie malen nicht, sagt er, um Ihre Religiosität oder Ihren Patriotismus auszudrücken. Sie malen, um ein gutes Bild zu machen. "Ich möchte keine Agenda haben. Ich möchte nicht einmal einen Stil haben - das passiert von alleine. Das Wichtigste, was ich möchte, ist, dass ich im Moment meine Begeisterung für alles ausdrücken darf, was ich tue. Ziele, Programme und Agenden sind meine Feinde. “

Bunte Gespräche

Kahn arbeitet oft vor Ort mit einem Campinghocker und einer Reihe von Pastellen. "Wenn ich draußen arbeite, suche ich nach einem Hinweis auf etwas. Es vor Beginn der Arbeit klar formulieren zu lassen, nimmt zu viel Spaß “, sagt er. "Ich möchte herausfinden, was mich an einem Ort angezogen hat. Oft sind es schlechte Dinge, die Sie anziehen - nämlich etwas, das Sie zuvor getan haben oder das jemand anderes getan hat oder das irgendwie beeindruckend aussieht. Es ist selten, etwas wirklich frisch und neu zu sehen, aber es ist das, was Sie am liebsten tun möchten. "

Kahn ist fest davon überzeugt, dass er nicht von einem beschreibenden Standpunkt aus beginnt. Zeigt auf In der Dämmerung (unten) sagt er: „Ich beginne mit der Farbe und alles entsteht daraus und nicht aus der Tatsache, dass ich Magenta in der Landschaft gesehen habe. Ich habe Magenta in der Landschaft nie gesehen. “

Wenn er über Farbe spricht, klingt Kahn so, als würde er Persönlichkeiten beschreiben. "Orange" zum Beispiel "ist sehr krass und vulgär. Sie bekommen sofort Gefühle. Ich benutze es als eine Art Gerät, um Aufmerksamkeit zu erregen. “ Er fügt schnell hinzu: "Meine eigene Aufmerksamkeit." Er beginnt, durch den unordentlichen Stapel Farbtuben auf seinem Taboret zu stöbern, hält sie hoch oder drückt sie auf die Palette und beschreibt sie mit Begeisterung. „Diese Farbe hier - strahlendes Violett - macht mich regelmäßig an. Ich lege es auf die Palette und sofort passiert mir etwas - ich habe Lust zu arbeiten. Und violettgrau - ich nenne es "Instant Vermont". Sie legen das nieder und haben einen Himmel. Ich weiß, wo ich bin, wenn ich diese Farbe habe “, sagt er.

Wie bringt er all diese brillanten Farben dazu, in einem Gemälde zu wirken? "Ich fühle mich nur dann wohl, wenn ich nicht weiß, warum die Farben funktionieren", sagt er. Je mehr er spricht, desto klarer wird, dass der Akt des Malens für ihn ein Gespräch ist. Sie kontrollieren es nicht. du antwortest darauf. "Es ist nützlich, sich ein Gemälde als Haustier vorzustellen. Wenn Sie ein Haustier haben, geben Sie ihm Futter und es wird nicht zu viel gegessen. Wenn Sie es jedoch nicht genug gegeben haben, wird das Haustier Sie darüber informieren und Sie geben es mehr, damit das Haustier zufrieden ist “, sagt er. "Malen ist nicht wirklich so mysteriös. Du gibst es einfach genug, bis es zufrieden ist. " Klingt einfach, aber Kahn räumt ein, dass ein Gemälde manchmal jahrelang nicht zufrieden ist.

Und Sie können nicht beurteilen: „Man muss immer dagegen ankämpfen, zielorientiert zu sein. Irgendwie muss man ein Gespür für Spiel haben - ein Gefühl dafür, dass Dinge passieren, wenn man im Moment andere als seine Wünsche und Träume malt. Ich habe gelernt, nicht ständig selbstkritisch zu sein. Es ist mir egal, ob ein Gemälde auf die eine oder andere Weise herauskommt. " Natürlich kümmert es ihn, dass die Elemente ausgewogen sind, dass die Fragen gestellt werden und dass die Probleme gelöst werden. Aber er sagt und zitiert ein Zen-Koan: "Die beste Kontrolle ist keine Kontrolle."

Neues Wachstum

Derzeit hat Kahn unter anderem keine Kontrolle über seine Makuladegeneration
irreparables Problem, das zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führt. Während es das Lesen von Kleingedruckten erschwert, sagt er: "Ich sehe mehr Tonabweichungen als zuvor. Ich kann Töne stärker und getrennter sehen als früher. Darks sehen zum Beispiel noch schwärzer aus als schwarz. Es macht dich ein bisschen nervös - einige andere Maler, die den gleichen Zustand haben, arbeiten nicht mehr -, aber ich fühle mich sehr glücklich, dass ich nicht an diesem Punkt bin. "
Derzeit wächst er weiter und reagiert als Maler. „Meine Arbeit hat sich wirklich verändert, als ich vor einigen Jahren eine Reise nach Afrika unternahm und den Dornbusch sah. Es ist so dicht, dass Sie den Boden, aus dem es wächst, nicht sehen können. Es schien sich also sehr zu lohnen, den Boden loszuwerden “, wie in Brambles and Tangles (oben). "Ich versuche das jetzt in den Wäldern von Vermont, was nicht einfach ist.
"Eines der Dinge, über die ich mich ziemlich freue, ist, dass ich meine Zähne in eine Menge neuer Dinge gesteckt habe", fährt er fort. "Es ist fast so, als hätte man junge Freunde. Es kommen alle möglichen neuen Dinge auf, die Sie erforschen müssen. “

Artist Insights: Überwindung von Konventionen

Wolf Kahn hasst es, irgendwelche Vorschriften über die Malerei zu geben. Trotzdem gab er die folgenden Experimente bekannt, die er den Schülern empfiehlt, um zu vermeiden, dass sie immer wieder dasselbe malen:

  • Malen Sie die Namenlosen. Gehen Sie raus und beginnen Sie ein Bild mit nur Elementen in der Landschaft, denen Sie keinen Namen geben können.
  • Machen Sie ein Gemälde, das die Farbe Grau feiert. „Die Leute nehmen an Workshops teil, weil sie sehen, dass ich brillante Farben verwende (obwohl ich das jetzt selten tue). Ich halte es jedoch für eine vulgäre Idee, dass nur brillante Farben Farbe sind “, sagt er.
  • Machen Sie jede Farbe unvergesslich. „Ich war vor ungefähr 25 Jahren bei der Alvin Ailey Dance Company. Es gab ein Stück, in dem eine Frau einen Sonnenschirm hielt, und irgendwie war ich mit dem Sonnenschirm auf diese Frau fixiert, obwohl es ein ganzes Corps de Ballet gab. Es schien mir, dass alles, was sie tat, einen Sinn hatte. Es stellte sich heraus, dass die Tänzerin Judith Jamison war, die jetzt die Kompanie leitet. Ich fragte mich, ob sie gelernt hatte, wie man ihren kleinen Finger hebt, oder ob es nur so war, dass ihr kleiner Finger Dinge selbst tat, die es wert waren, angeschaut zu werden. Oder war es die Art, wie sie ihren Arm hielt? Manchmal sage ich den Schülern, dass ich möchte, dass jede Farbe des Gemäldes wie Judith Jamisons kleiner Finger ist. Es muss nichts Beschreibbares bedeuten, aber es muss unvergesslich sein “, fügt er hinzu.

Marty Munson ist ein ehemaliger leitender Redakteur für Zeitschrift. Sie lebt in New York City.

MEHR ERFAHREN

  • Kostenloser Online-Artikel: Verwenden von warmen und kühlen Farben in einer abstrakten Landschaftsmalerei
  • The Pastel Journal 10th Anniversary Collection: 10 Top-Interviews Digitaler Download - Enthält Interviews mit Wolf Kahn, Elizabeth Mowry, Albert Handell, Judith Carducci, Daniel Greene und anderen.
  • Ein entworfener Ansatz zur Abstraktions-DVD von John Salminen

MEHR RESSOURCEN FÜR KÜNSTLER

  • Sehen Sie sich Kunstworkshops auf Anfrage bei ArtistsNetwork.TV an.
  • Erhalten Sie uneingeschränkten Zugriff auf über 100 E-Books mit Kunstunterricht.
  • Online-Seminare für bildende Künstler
  • Erfahren Sie mehr über das Malen und Zeichnen mit Downloads, Büchern und Videos von North Light Shop.
  • Abonnieren Sie das Magazin.
  • Melden Sie sich für den E-Mail-Newsletter Ihres Artist's Network an und laden Sie eine KOSTENLOSE Ausgabe von The Artist's herunter
    Zeitschrift.

Schau das Video: Auf ein Wort..Hoffnung. DW Deutsch (November 2020).