Das Künstlerleben

Malen für den (Mülleimer)

Malen für den (Mülleimer)

Das Ziel, Künstler zu sein, ist die Fähigkeit zu schaffen. Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser Stressfaktor den Anfänger abschrecken oder zu Lücken im Leben eines professionellen Künstlers führen kann, in dem er einfach keine Lust hat, einen Pinsel in die Hand zu nehmen. Oder es wird zu einem Punkt der Verzweiflung, weil man glaubt, dass er oder sie sein oder ihr Ziel niemals erreichen kann.

Ich habe diese Aquarellübung gemalt (mit Cadmiumgelb und französischem Ultramarinblau).
zum Spaß, für den Mülleimer und mit dem Ziel, einfach lebendige, frische Farben zu erzielen
Papier mit Textureffekten für zusätzliches Interesse.
In dieser Aquarellmalerei für den Behälter wird das Pigment mit einfachem Wasser aufgebrochen
Anwendung. Ich bezeichne diese Aquarelltechnik als Wasserfluss. Indigo und
Französisches Ultramarinblau bildete beim experimentellen Waschen erstaunliche Muster.
Abstraktes Ergebnis aus reinem Experimentieren mit Aquarell- und Struktureffekten.

In meinem Studio beginne und schließe ich jeden Tag mit Farbexperimenten, die im Laufe der Zeit meine Kunst und mein Wissen über das Medium, in dem ich arbeite, verbessert haben, nämlich Aquarell. In meinen Aquarell-Workshops ermutige ich alle, zuerst einfach mit Farbe zu experimentieren, anstatt immer sofort ein Meisterwerk zu schaffen.

Die lustige und leichte Stimmung im Raum, während dieser experimentelle Teil meiner Sitzungen stattfindet, ist unglaublich. Ich habe manchmal das Gefühl, dass viele Künstler ihre Arbeit so ernst nehmen, dass sie vergessen haben, wie wunderbar angenehm die Erfahrung des Schaffens tatsächlich sein kann!

Dieser unterhaltsame Prozess hat mein eigenes Wachstum als Künstler unterstützt, mich zu völlig neuen und aufregenden Entdeckungen in der Aquarellmaltechnik geführt und meine Leidenschaft für das Malen gesteigert. Während ich für den Mülleimer male (was wir in Großbritannien den Mülleimer nennen), erstelle ich oft ungewollt Stücke, die sich perfekt zum Einrahmen eignen.

Ich strecke mich ständig, indem ich nach neuen Farbkombinationen und Pigmentreaktionen suche. Und ich bin nicht allein darin, diese experimentelle Art zu lieben, sich jedem neuen Tag des Malens zu nähern. Ich bin zunehmend fasziniert von den Reaktionen der Künstler, die an meinen Demonstrationen teilnehmen. Die Freude, die sie fühlen, wenn sie erzählt werden nicht Ein Motiv zu malen, aber zur Abwechslung einfach gerne mit Farbe zu arbeiten, ist erstaunlich. Ich denke, dass die Erlaubnis zum Spielen, anstatt immer auf dieses besondere Gemälde zu zielen, unseren inneren Künstler befreit und uns auf unseren eigenen Entdeckungsweg treibt.

Wenn Sie also das nächste Mal keine Lust zum Malen haben, können Sie all Ihre Hemmungen und selbst auferlegten Einschränkungen loslassen und sich durch diese Übung befreien:

Malen Sie vier Papierfetzen mit verschiedenen Farben. Stellen Sie sich der Herausforderung, jedes einzelne einzigartig zu machen. Erhöhen Sie die Herausforderung, indem Sie sich nicht erlauben, Ihre Lieblingsfarben zu verwenden.

Achten Sie auf großartige experimentelle Ergebnisse und verwenden Sie sie in Ihren ernsthafteren Kompositionen. Vor allem viel Spaß, zielen Sie in Ihren Aufwärmübungen auf den (Mülleimer) und überraschen Sie sich selbst, wie erstaunlich Ihre experimentellen Ergebnisse werden.

Malen Sie öfter für den Mülleimer und entlasten Sie Ihre Schultern. Mir wurde einmal gesagt, wenn dein Mülleimer nicht voll ist, hast du nicht genug geübt! Obwohl Sie gewarnt werden, kann diese Übung völlig süchtig machen, und das bedeutet, dass Sie den Müll öfter rausbringen!

- Jean Haines

Sie können mehr über Jeans Aquarelle auf ihrer Website und ihrem Blog lesen. Genießen!

Schau das Video: Mülltonnen (Oktober 2020).