Zeichnung

Bonus Acrylmalerei Demonstration von Sandrine Pelissier

Bonus Acrylmalerei Demonstration von Sandrine Pelissier

Die Acrylkünstlerin Sandrine Pelissier teilt eine Schritt für Schritt für Acrylkünstler und artistnetwork.com Leser. In dieser Demonstration sehen wir, wie sie ihre komplizierten Muster schafft, die für die Künstlerin eine Form der meditativen Praxis darstellen.

Die Winterausgabe 2015 von Acrylkünstlerbietet 11 zusätzliche Gemälde von Pelissier sowie eine Schritt-für-Schritt-Demonstration. Holen Sie sich das Problem bei NorthLightShop.com, lesen Sie den Artikel in Spielfilmlänge und sehen Sie mehr von ihrer Arbeit, die im Chaos Form findet.

Bevor ich anfange zu malen, bereite ich meine flüssige Acrylpalette vor, die auf 5 bis 8 Farben begrenzt ist - mehr als genug, um alle Farben zu mischen, die ich brauche. Für dieses Gemälde habe ich verschiedene Grüntöne aus einer warmgrünen Grundfarbe (Green Gold von Opus Essential Fluid Acrylic Colors) gemischt, die mehr oder weniger einem Saftgrün entspricht.

Lieferungen:
Montierte und grundierte Leinwand, 48 x 48 Zoll
Opus Essential Fluid Acrylfarben:
Cadmiumrot mittel • Cadmiumorange • gebranntes Umbra • Grüngold • Cadmiumgelb mittelschnelle Speedball-Tinte in blaugrünem Grün
Da Vinci Maskierungsflüssigkeit
Tauchstift
Schwarze Tusche
Sakura Pigma Mikron Stift
Faber Castell PITT Künstlerstift
Krylon verarbeitbares Fixiermittel Liquitex Soluvar Lack

Ich male die Baumstämme mit einer Schichttechnik und das Laub mit einer Nass-in-Nass-Maltechnik. Die Stämme sind mit einer ersten hellgelben Schicht bemalt, sodass ich leicht erkennen kann, wo sie sich befinden, wenn ich dazwischen am Laub arbeite. Für das Laub bedecke ich alle Bereiche, die ich weiß halten möchte, mit Maskierungsflüssigkeit, damit ich frei malen kann. Sobald die Maskierungsflüssigkeit trocken ist, male ich nass in nass und lasse die Farben auf der Leinwand mischen, indem ich verschiedene Farben nebeneinander male.

Wenn der Laubbereich trocken ist, entferne ich die Maskierungsflüssigkeit. TIPP: Bilden Sie mit der trockenen Maskierungsflüssigkeit eine Kugel, um einen guten Halt zu erhalten, wenn Sie den Rest der trockenen Maskierungsflüssigkeit aufnehmen.

Ich mache die Kanten weicher, indem ich sie mit etwas in Medium verdünntem weißem Acryl übermalte. Dies erzeugt einen "Halo" -Effekt, der gut funktioniert, um den Effekt des Lichts, das durch das Laub scheint, wiederzugeben. Da ich mit flüssigem Acryl arbeite, arbeite ich die meiste Zeit horizontal auf einem Tisch. Ich habe ein paar zusätzliche Schichten mit gelbem flüssigem Acryl gestrichen, um ein wenig Variation zwischen den Bäumen sowie eine Abstufung von oben nach unten zu erzielen.

Ich habe ein paar Schichten Rot gemalt, wobei ich von Baum zu Baum einige Variationen beibehalten und die Farben oben auf der Leinwand heller gehalten habe. Ich habe die winzigen Zweige des neuen Wachstums etwas heller gemalt und sie im endgültigen Bild orange gelassen, damit sie dem endgültigen Bild ein schönes, helles rhythmisches Element verleihen können.

Die letzte Schicht für die Baumstämme ist eine hellblaue Schicht. Es neutralisiert das Orange und bewegt es mehr in Richtung einer braunen Farbe.

Der nächste Schritt ist das Hinzufügen von Mustern zu den Bäumen. Für dieses Muster habe ich einen Sakura Pigma Micron Marker verwendet. Später werde ich einen Tauchstift und Tinte verwenden.

Das Arbeiten an sich wiederholenden Mustern ist sehr entspannend und kommt einer Art Meditation nahe. Ich sammle Muster, die ich mag, auf Karteikarten, damit ich meine Mustersammlung leicht durchgehen kann, wenn ich an einem Gemälde arbeite.

Einige Muster sind handgezeichnet und andere basieren auf einem Raster. Wenn das Raster am Ende nicht sichtbar sein soll, zeichne ich es mit einem Lineal mit einem Bleistift nach. Ich kann später die Bleistiftlinien löschen.

Einige Muster, wie dieses, erinnern an Motive, die ich zum Häkeln machen würde. Ich benutze einen größeren Marker, um die Zwischenräume zwischen den Motivformen auszufüllen (Faber Castell PITT Artist Pen).

Für dieses Muster wechselte ich zu einem Tauchstift und schwarzer Tusche. Das Raster für das Motiv wurde von Hand mit Tinte gezeichnet, da es später schwarz bedeckt wird.

Jeder Baum auf diesem Gemälde hat sein eigenes Muster. Ich füge dem Bodenbereich auch Muster hinzu, die meisten davon sind von Laub inspirierte Muster, und ich füge ein paar Pilze, Schnecken und einen Wurm hinzu.

Um beim Arbeiten mit gemischten Medien ein Verschmieren zu vermeiden, sprühe ich das Gemälde vor dem Lackieren immer mit einem bearbeitbaren Fixiermittel ein. Ich trage den Lack mit einem weichen Pinsel auf das Gemälde auf, das horizontal auf dem Tisch liegt.

Das fertige Gemälde: Sandrine Pelissier Terra Incognita (Mischtechnik auf Leinwand, 48 × 48)

Möchte mehr sehen? Sandrine Pelissier zeigt hier auf artistnetwork.com eine zweite Demonstration

Schau das Video: Sandrine Collection (Oktober 2020).