Techniken und Tipps

Malen von Steinen in Öl von Albert Handell

Malen von Steinen in Öl von Albert Handell

Dieser Artikel über das Malen von Steinen in Öl von Albert Handell erschien erstmals in der Juni 2015-Ausgabe vonZeitschrift.

Das Malen von Steinen ist für mich zum Teil eine Frage von Kontrasten und harmonisierten Ähnlichkeiten. Kontraste können aus Licht und Dunkelheit bestehen; große Flächen und kleinere Flächen; und scharfe Kanten, verlorene Kanten und alle dazwischen liegenden Kanten. Dann gibt es die strukturellen Kontraste der Farbe selbst und die Art und Weise, wie sie angewendet wird. Diese strukturellen Kontraste verleihen einem Gemälde eine Dimension und erfreuen das Auge.

Malen von Steinen: Dünn bis dick bis wieder dünn

Zu einem großen Teil erziele ich strukturelle Kontraste, wenn ich Steine ​​in Öl male, indem ich von dünnen Waschungen über dickere Anwendungen bis hin zu endgültigen dünnen Schichten übergehe. Hier ist eine detailliertere Beschreibung meines Prozesses:

Ich beginne meine Öle mit transparenten Farbwaschungen, wobei ich entweder Martin F. Weber Turpenoid oder Gamblin Gamsol als Verdünnungsmedium verwende. Mit den Pinsel Nr. 10 und 12 Richeson Signature Borsten Egbert (Katzenzunge) trage ich diese Waschungen mit breiten Strichen und einem Gefühl der Verlassenheit auf, das von hell über dunkel und warm bis zu kühlen Farben variiert.

Nachdem ich diese transparente Untermalung hergestellt habe, spreche ich das Zentrum des Interesses an, normalerweise den auffälligsten Bereich. Mit Flats und Brights wende ich Farben von dunkel bis hell an, wobei ich besonders auf Proportionen, Platzierung, relative lokale Farbe, Werteverhältnisse und verlorene und gefundene Kanten achte. Ich beeile mich nicht, das Zentrum des Interesses zu verlassen, sondern male es sehr nahe an seinem Ende, wenn nicht sogar an seinem tatsächlichen Ende. Dann male ich aus meinem Zentrum heraus und beziehe alles auf das, was ich bereits eingerichtet habe.

An diesem Punkt beginne ich mit einem Malmesser zu arbeiten, mit dem ich Farbe wie mit einer Kelle dick auftragen oder durch Drehen des Messers zur Seite die feinsten und schärfsten Linien erzeugen kann.

Schließlich muss ich die anfänglichen transparenten Farbwaschungen mit den zusätzlichen Anwendungen von opaker Farbe heiraten. Um sie zu harmonisieren, trage ich zusätzlich zu den transparenten Farben opake Farben auf, die genau den gleichen Wert haben wie die transparenten Farben. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich selektiv fertigstellen kann, daher vervollständige ich nicht alle Bereiche des Gemäldes mit der gleichen Intensität oder Fokussierung.

Wenden wir uns nun konkreten Beispielen zu, wie beim Malen von Steinen strukturelle Kontraste erzeugt werden.

Painting Rocks: Nur Wisp of a Scumble

Als ich auf einem Felsvorsprung bei Amicalola Falls in Dawson County, Georgia, stand, war ich überrascht von den Regenbogen, die das Sonnenlicht auf dem besprühten Nebel bildete. Ich fragte mich, wie ich den Effekt malen könnte, und begann im Studio zu experimentieren (siehe Painting Rocks: Semi-Opaque Scumbling oben).

Mit großen Pinseln habe ich transparente Farbmischungen auf die gesamte Oberfläche aufgetragen. Die satten Grüns oben rechts setzen die Grautöne, Malvenfarben und wärmeren Töne der Wasserfälle in Szene. Mit undurchsichtigerer Farbe begann ich die Wasserfälle und fügte dann den Rhythmus und die Bewegung des Wassers hinzu, als es um die Felsen wirbelte und weiterging. Als die Oberfläche völlig trocken war, packte ich den Regenbogen an. Ich lernte schnell, dass weniger mehr ist, aber selbst wenn ich so leicht wie möglich malte, sah der Regenbogen künstlich aus. Es fehlte an Leuchtkraft und schien auf die Oberfläche des Gemäldes geklebt zu sein. Ich habe den Bereich der Felswand unter dem Regenbogen neu gestrichen, damit ich es erneut versuchen kann.

Diesmal fügte ich Neapelgelb ein wenig Liquin hinzu und „schlug“ die beiden Komponenten zusammen, bis die Farbe eher halb undurchsichtig als undurchsichtig war. Ich rührte diese Mischung auf den Felsen rechts ab (schrubbte Farbe dünn über eine trockene Unterlage), so dass der Stein wie unter einem Schleier oder Nebel durchscheinte. Dann habe ich die Farben des Regenbogens (siehe Detail oben) leicht neu gestrichen und gebracht Ein nebliger Moment bei Amicalola Falls (oben) zur Auflösung.

Painting Rocks: Sleight of Knife

Das Zentrum von Interesse von Einfach Granit (oben) ist die Vielfalt der starken Grautöne im Granit am East Beach von St. Simons Island, Ga. Ich mag das Gewichtsgefühl, das durch diese willkürlich gestapelten Felsen vermittelt wird, und das Maßwerk des Gebüschs setzt die grob behauene Textur des Stein. Um die Wirkung von schnurartigen Zweigen zu erzielen, habe ich die Kante eines Malmessers mit hellem Gelb beladen und über die Farbe gestrichen (siehe Detail von Einfach Granit, über).

Die Vielfalt der Striche, die man mit einem Malmesser erzielen kann, ist erstaunlich, und es gibt viele verschiedene Arten und Formen von Messern. Ich habe ein in Italien hergestelltes Che Son 844-Messer verwendet, um das Gebüsch zu bemalen (das Richeson 814-Messer würde auch gut funktionieren). Diese besondere Anwendung der Messermalerei hat eine schöne, spontane Wirkung - erfordert jedoch viel Übung. (Wenn Sie an der Arbeit mit Malmessern interessiert sind, sollten Sie sich auf viele Experimente einstellen.)

Malsteine: Perfekt glasiert

Manchmal spart eine Glasur (dünner, transparenter Farbauftrag zum Aufbau von Farbe) den Tag, wie es früher der Fall war Chamisa (über). Ich hatte den Himmel transparent mit titanweißen und hellen, cremefarbenen Mischungen bemalt, die diesem Bereich eine leuchtende Qualität verliehen. Ich habe die unteren Teile der Leinwand zuerst transparent und dann mit einer Kombination aus Malmesserstrichen und Pinselstrichen bemalt, wobei die Bereiche unberührt blieben, sodass die transparenten Farben der Untermalung bis zum Ende sichtbar wurden. Die Farbe des Berges hinter den Lehmziegeln musste jedoch intensiviert werden.

Anstatt die Berge neu zu streichen, beschloss ich, sie mit einer Mischung aus Ultramarinblau und Winsor Newton Liquin rechts und Kobaltviolettlicht gemischt mit Liquin links zu glasieren (siehe Detail von Chamisa, über). Um die Farben sauber zu halten, habe ich zwei Pinsel verwendet. Die Glasur verlieh dem Gemälde einen wunderbaren Farbreichtum.

Painting Rocks: Pinselstriche der Genesis

Ich trage die transparenten Farben meiner Untermalereien breit und mit Hingabe auf und halte die Kanten weich, um ein Gefühl von Atmosphäre zu vermitteln. Diese energetischen Pinselstriche können für sich genommen etwas Besonderes sein. Wenn Sie sie unberührt lassen, erhält das fertige Gemälde Frische und visuelle Vielfalt. Dies ist der Fall bei Erster Abfluss (oben), ein Beispiel für transparente Farben, die in einer Untermalung verwendet werden, die beim Malen von Steinen angewendet und dann weitgehend in Ruhe gelassen wird.

Für den Wald oben auf dem Gemälde habe ich die Untermalung mit Mischungen aus Ultramarinblau und gebrannter Siena bestrichen. Als ich wollte, dass die Gegend wärmer wird, habe ich mehr verbrannte Siena verwendet. Als ich den Bereich kühler haben wollte, habe ich mehr Ultramarinblau verwendet. Unter diesen geheimnisvollen Wäldern sind die helleren Farben der Felsen. Für diese habe ich ein Hellgrau gemischt mit Gelbocker (warm) oder Holbeinviolettgrau (kühl) gemischt. Die unteren Felsen sind dunkler und kühler, daher habe ich ein dunkleres Grau verwendet, das mit Ultramarinblau und rohem Umbra gemischt ist. Im Detail von Erster Abfluss (oben) sind viele der anfänglich untermalten Pinselstriche leicht zu erkennen.

Malen von Steinen: Eine Vielzahl transparenter Anwendungen

Das intensive Weiß des Kalziumkarbonats eines Felsvorsprungs fiel mir auf und wurde zum Mittelpunkt des Interesses für Rock Ledge (über). Ich habe viel von diesem Stück transparent gemalt, aber die Farbe auf verschiedene Arten aufgetragen.

Der dunkle Hintergrund des Waldes ist eine Kombination aus Ultramarinblau, gebrannter Siena und Viridiangrün, die mit einem Gefühl der Verlassenheit überstrichen sind. Für die Himmelslöcher und die wenigen Vorschläge von Blättern habe ich ein Malmesser verwendet.

Um das Leuchten und das Gefühl von Licht und Gewicht des Calciumcarbonats zu erreichen, habe ich verdünntes Weiß und opakes Weiß gemischt mit Gamblin Gamsol aufgetragen. Anfangs habe ich diese Farben transparent mit großen Borsten-Egbert-Pinseln geschrubbt, was eine wunderbare Leuchtkraft ermöglichte.

Ich habe das untere Drittel des Felsvorsprungs zuerst undurchsichtig gestrichen, dann mit dünnen Glasuren aus ultramarinblauem und kobaltviolettem Licht.

Als letzten Schliff stellte ich die dunklen, scharfen Akzente unter dem flachen Stein oben auf dem weißen Felsvorsprung mit der Kante meines Malmessers wieder her. So habe ich mit transparenter Farbe, die mit Pinseln und einem Malmesser unterschiedlich aufgetragen wurde, eine Vielzahl von Struktureffekten beim Malen von Steinen erzielt.

MEHR ERFAHREN

  • Unter artistnetwork.com/featured-artists finden Sie Links zu weiteren kostenlosen Artikeln von und über Albert Handell.
  • Weitere Ölmaltechniken finden Sie im Buch Ölgemälde mit den Meistern.

Schau das Video: Albert Handell talks about the colour that gives him the greatest challenge to capture (November 2020).